EU-Arzneimittelbehörde entscheidet am Dienstag über Corona-Impfstoff von J&J

Eine Schachtel des Johnson&Johnson-Vakzins in den Händen eines ungarischen Apothekers. [Szilard Koszticsak/EPA]

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) will am kommenden Dienstag ihre Einschätzung zur Sicherheit des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson bekannt geben.

Das teilte ein Sprecher am Freitag in Amsterdam mit. Anfang letzter Woche waren die Impfungen mit dem Vakzin in den USA nach vereinzelten Fällen schwerer Blutgerinnsel vorläufig gestoppt worden. Auch die Auslieferung des Impfstoffs nach Europa wurde verschoben.

Linkes Grönland

Nach ihrem Wahlsieg in Grönland hat die linke Partei Inuit Ataqatigiit (IA) am Freitag bekannt gegeben, dass sie eine Regierungskoalition mit der Pro-Unabhängigkeitspartei Naleraq gebildet hat.

Das Corona-Vakzin des US-Herstellers Johnson & Johnson ist in der EU bereits zugelassen, wurde jedoch noch nicht verabreicht.

In den vergangenen Wochen hatten bereits Thrombosefälle beim Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens Astrazeneca in Europa für Schlagzeilen gesorgt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe