Medienpartnerschaft: Die wissenschaftlichen Grundlagen für die landwirtschaftliche Revolution Brasiliens

Promoted content

Dies ist das erste Event der Webinarserie Brazil Talks: Nachhaltigkeit, Innovation und Produktivität.

Brasilien ist derzeit nicht nur einer der größten Lebensmittelproduzenten der Welt, sondern auch ein wichtiges Innovationszentrum in mehreren Bereichen, insbesondere in Bezug auf die Lebensmittel- und Energieproduktion. Brasilien verfügt über eine der saubersten Energiematrizen der Welt und einen beträchtlichen Teil der heimischen Wälder des Planeten. Das Land ist zudem zu einem wichtigen Partner bei der Gewährleistung der weltweiten Ernährungssicherheit, der Erhaltung der biologischen Vielfalt und der Bekämpfung des Klimawandels geworden. Die hervorragenden Leistungen des Landes in der Landwirtschaft sind gewiss zum Teil auf die äußerst günstigen natürlichen Gegebenheiten seines Territoriums zurückzuführen. Dies ist jedoch nicht die einzige Erklärung für sein Erfolg.

Bei der Entwicklung der brasilianischen Landwirtschaft haben Forschung und Innovation eine entscheidende Rolle gespielt. Ziel dieses Seminars ist es, zu zeigen, wie Innovation der Grundstein für die brasilianische Agrarrevolution des 20. Jahrhunderts war und welche zentrale Rolle sie bei der neuen Revolution einnimmt, die bereits im Gange ist: die der Nachhaltigkeit der nationalen Agrarproduktion.

Trotz der bedeutenden Errungenschaften des Landes im Bereich der Lebensmittelproduktion und der Nachhaltigkeit stellt die illegale Entwaldung nach wie vor eine klare Herausforderung für die brasilianische Gesellschaft dar. Die Interessenvertreter:innen sollten die Angelegenheit auf objektive und transparente Weise bewerten und dabei keineswegs die heimlichen kommerziellen Interessen Dritter begünstigen. Vor allem kann das Problem der illegalen Abholzung nur von den Brasilianer:innen selbst gelöst werden. Es liegt im besten Interesse des Landes, der Bürger:innen und Unternehmen, dass die strengen nationalen Forstgesetze eingehalten und die auf nationaler Ebene entwickelten guten Vorgehensweisen beibehalten werden, um die Umwelt- und Klimaschutzziele zu erreichen, zu denen sich das Land verpflichtet hat.

Subscribe to our newsletters

Subscribe