Zahn um Zahn: Litauen weist belarussische Diplomaten aus

Das litauische Außenministerium hat die belarussische Botschaft in Vilnius angewiesen, ihr diplomatisches Personal auf eine Person zu reduzieren. Im Bild: Litauens Außenminister Gabrielius Landsbergis. [EPA-EFE/LITHUANIAN FOREIGN MINISTRY]

Das litauische Außenministerium hat die belarussische Botschaft in Vilnius angewiesen, ihr diplomatisches Personal auf eine Person zu reduzieren. Dies ist eine Reaktion auf eine ähnliche Maßnahme der Minsker Regierung Anfang der Woche.

Das litauische Ministerium habe am Mittwoch den amtierenden Geschäftsträger der belarussischen Botschaft als Reaktion auf „anhaltende, systematische und unfreundliche Handlungen der Republik Belarus gegenüber Litauen“ vorgeladen, hieß es in einer Pressemitteilung.

„Bis zum 12. Juli um Mitternacht muss das diplomatische Personal der belarussischen Botschaft in Litauen auf eine Person reduziert werden (um konsularische Funktionen zu erfüllen). Außerdem dürfen nicht mehr als drei Botschaftsmitarbeiter bleiben, um administrativ-technische Funktionen zu erfüllen,“ heißt es in der Erklärung des Außenministeriums weiter.

Am Dienstag war die litauische Botschaft in Minsk angewiesen worden, ihrerseits bis zum 11. Juli alle Diplomat:innen bis auf eine Person zurück in die Heimat zu schicken.

Laut Berichten der russischen Nachrichtenagentur Interfax protestierte die belarussische Regierung damit gegen Litauens „systematische unfreundliche Handlungen in schwerer Verletzung des Abkommens über freundschaftliche Nachbarschaftsbeziehungen“. Sie warf Vilnius des Weiteren „unfreundliche, konfrontative Initiativen“ vor.

Als einen dieser „unfreundlichen“ Akte nannte das belarussische Außenministerium die jüngste Entscheidung Litauens, das Team von Swetlana Tichanowskaja – der belarussischen Oppositionellen, die sich seit August 2020 im Exil in Vilnius aufhält – als offizielle „Demokratische Vertretung von Belarus“ anzuerkennen.

Litauen erkennt Tichanowskajas Team als "demokratische Vertretung Belarus'" an

Das litauische Außenministerium hat am Montag die in Vilnius im Exil ansässige belarussische Opposition um Swetlana Tichanowskaja und ihr Team zur „demokratischen Vertretung von Belarus in Litauen“ erklärt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe