Ungarn setzt an Grenze Tausende Polizisten gegen Flüchtlinge ein

Gerollter Stacheldraht als provisorischer Grenzzaun an der Grenze zu Serbien bei Kiralyhalom in Ungarn. [Foto: dpa]

Mit Tausenden zusätzlichen Polizisten will Ungarn den Zustrom von Flüchtlingen über die serbische Grenze stoppen.

Der Einsatz sei wegen eines zunehmend aggressiven Verhaltens der Flüchtlinge notwendig, sagte der Stabschef von Ministerpräsident Viktor Orban, Janos Lazar, am Dienstag.

Derzeit baut Ungarn an der 177 Kilometer langen Grenze zu Serbien einen 3,5 Meter hohen Zaun, um Flüchtlinge zurückzuhalten. Ungarn gehört wie Deutschland zu den Schengen-Ländern, zwischen denen es beim Überschreiten der Grenzen in der Regel keine Kontrollen mehr gibt.

Viele Flüchtlinge, die auf der Durchreise in Balkanländer sind, versuchen über Ungarn, nach Nord- und Westeuropa zu gelangen.

In diesem Jahr wurden in Ungarn bislang mehr als 100.000 Flüchtlinge registriert – nach 43.000 im gesamten vergangenen Jahr. Die Menschen kommen etwa aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.