Ukrainer kaufen Geländewagen für Kriegsgebiete in der Slowakei

Die Straßengrenzübergänge zwischen der Slowakei und der Ukraine sind nach einer ruhigeren Phase Anfang April wieder voll. Die Wartezeit in der Ukraine kann in Stoßzeiten mehrere Stunden betragen. [EPA-EFE/ROMAN PILIPEY]

Ukrainer:innen kaufen massenweise gebrauchte Geländewagen in der Slowakei, um sie in den Gebieten einzusetzen, in denen die Infrastruktur zerstört wurde, nachdem die ukrainische Regierung die Zölle auf importierte Autos aufgehoben hat.

Die Straßengrenzübergänge zwischen der Slowakei und der Ukraine sind nach einer ruhigeren Phase Anfang April wieder voll. Die Wartezeit in der Ukraine kann in Stoßzeiten mehrere Stunden betragen.

Der Berater des Premierministers für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Eduard Buraš, bestätigte die erhöhte Nachfrage von Ukrainer:innen nach Privatfahrzeugen.

„Der Bürgermeister von Uzhhorod, Bohdan Andriyiv, fragte mich, ob ich jemanden empfehlen könnte, der den Verkauf einer großen Anzahl von gebrauchten Geländewagen arrangieren könnte. Sie werden in den vom Krieg zerstörten Gebieten dringend benötigt, da die Straßen dort in schlechtem Zustand sind. Sie kaufen Autos im Ausland und schicken sie sofort in die Kriegsgebiete“, so Buraš gegenüber Denník N.

Buraš sagt, er habe auch eine ähnliche Bitte um Hilfe bei der Suche nach Autos von Viktor Mikita, dem Gouverneur der Region Zakarpattia, gehört. In der Ukraine werden die Fahrzeuge gebraucht, um Lebensmittel, Medikamente und andere Güter zu liefern. Das Interesse an Gebrauchtwagen hat die Preise für ältere Geländewagen im Ausland bereits in die Höhe getrieben.

Aktivist:innen und Bürger:innen versuchen über verschiedene Gruppen in den sozialen Netzwerken ebenfalls, Autos zu kaufen.

Freiwillige aus westlichen Ländern sammeln derweil Geld, fahren dann in die Slowakei oder andere Länder, kaufen verschiedene Jeeps und bringen sie in die Grenzstadt Uzhhorod.

Neben der Einfuhr über den Landweg, werden die Autos auch auf Güterzügen ins Land transportiert.

Subscribe to our newsletters

Subscribe