Ukraine zieht als Favorit ins Eurovision-Finale ein

epa09938939 Kalush Orchestra from Ukraine with the song 'Stefania' perform during the First Semi Final of the 66th annual Eurovision Song Contest (ESC 2022) in Turin, Italy, 10 May 2022. The international song contest has two semi-finals, held at the PalaOlimpico indoor stadium on 10 and 12 May, and a grand final on 14 May 2022. EPA-EFE/ALESSANDRO DI MARCO [EPA-EFE/ALESSANDRO DI MARCO]

Das ukrainische ‚Kalush Orchestra‘ zog am Dienstag (10. Mai) in das große Finale des Eurovision Song Contest in Italien ein und gilt somit im Finale am Sonntag als Favorit.

Der am längsten laufende jährliche TV-Musikwettbewerb – zertifiziert von Guinness World Record-Buch – startete am Dienstagabend mit dem ersten Halbfinale seiner 66. Ausgabe in Turin, Italien. Insgesamt nehmen über 40 Länder daran teil.

Die Veranstaltung, die jedes Jahr für großes Aufsehen in den sozialen Medien sorgt und sich auf ein treues und sehr vielfältiges Publikum stützt, läuft noch bis Ende der Woche. Dann wird der Gewinner oder die Gewinnerin nach einer spannenden Live-Abstimmung bekannt gegeben.

Die Zuschauer:innen in den teilnehmenden Ländern sind eingeladen, per Televoting für ihre Lieblingssongs zu stimmen (wobei sie nicht für das Lied ihres eigenen Landes stimmen können). Darüber hinaus gibt es in jedem teilnehmenden Land eine nationale Jury, die die übrigen Auftritte bewertet.

Obwohl Eurovision formell unpolitisch ist, spielt die Politik seit jeher eine wichtige Rolle bei dem Festival. Der Veranstalter des Festivals, die Europäische Rundfunkunion (EBU), beschloss, Russland auszuschließen, da sie der Meinung war, dass „die Aufnahme eines russischen Beitrags in den diesjährigen Contest den Wettbewerb in Ungnade fallen lassen würde“.

Von Beginn des Wettbewerbs an galt das ukrainische Kalush Orchestra als potenzieller Gewinner mit dem Lied ‚Stefania‘, das auf der emotionalen Welle des Krieges surft.

Die Gruppe beschrieb ‚Stefania‘ als eine Hommage an die Mutter des Sängers, widmete den Song jedoch allen Matriarchen des Landes im Zuge der russischen Invasion, die im Februar begann.

Die Gruppe musste eine Sondergenehmigung von der Regierung einholen, um nach Italien zu reisen, da ukrainische Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren zur Verteidigung im Lande bleiben müssen.

Der Leadsänger der Gruppe, Oleg Psyuk, verriet, dass eines der Bandmitglieder in Turin nicht dabei sei und stattdessen in der Ukraine bleiben werde, um bei der Verteidigung Kyjiws dabei zu sein.

Im Vorfeld des Wettbewerbs sorgte die Band für Schlagzeilen, als sie Videos von sich selbst postete, auf denen sie bewaffnet auf den Straßen von Kyjiw zu sehen waren, um die Ukraine gegen die russische Offensive zu verteidigen.

Timur Miroshnychenko, der seit über 15 Jahren den Musikwettbewerb für die Ukraine moderiert, kommentierte das Halbfinale aus einem Bombenkeller in Kyjiw.

Weitere Länder, die vom ersten Halbfinale ins Finale am Samstag eingezogen sind, waren die Schweiz, Armenien, Island, Litauen, Portugal, Norwegen, Griechenland, Moldawien und die Niederlande.

Großbritannien, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich – die sogenannten Big Five – ziehen automatisch ins Finale ein.

Für die Künstler aus Albanien, Lettland, Slowenien, Bulgarien, Kroatien, Dänemark und Österreich ist der Wettbewerb in diesem Jahr jedoch zu Ende.

Der Wettbewerb wird am Donnerstag mit dem zweiten Halbfinale mit den Auftritten von Finnland, Israel, Serbien, Aserbaidschan, Georgien, Malta, San Marino, Australien, Zypern, Irland, Nordmazedonien, Estland, Rumänien, Polen, Montenegro, Belgien, Schweden und der Tschechischen Republik fortgesetzt.

[Bearbeitet von Alice Taylor]

Subscribe to our newsletters

Subscribe