Terroranschlag in Frankreich: Ein Toter bei Angriff auf Fabrik

Bei einem offenbar islamistischen Anschlag in Frankreich verlor ein Mann sein Leben. [dpa]

Ein offenbar islamistischer Anschlag hat in Frankreich einen Menschen das Leben gekostet, mehrere weitere wurden verletzt. Das Todesopfer wurde enthauptet.

In Frankreich sind bei einem Angriff auf eine Gasfabrik Polizeikreisen und Medienberichten zufolge ein Mensch getötet und mindestens ein weiterer verletzt worden.

Die Umstände deuteten auf einen Anschlag von Islamisten hin, wie französische Medien berichteten. Auf dem Gelände seien der Kopf einer Leiche und ein Transparent mit islamistischen Parolen gefunden worden. Zwei Unbekannte seien mit einem Auto in die Anlage gerast und hätten mehrere Gas-Behälter zur Explosion gebracht. Die Staatsanwaltschaft schickte Anti-Terror-Ermittler an den Ort des Geschehens rund 30 Kilometer von Lyon entfernt. Auch Innenminister Bernard Cazeneuve wurde in Saint-Quentin-Fallavier erwartet.

Das Bundesinnenministerium in Berlin erklärte, es spreche einiges für einen Anschlag. Die Lage sei aber noch nicht abschließend geklärt. Der französische Sender BFMTV berichtete, ein Verdächtiger sei festgenommen worden. Polizeikreisen zufolge ist er dem Geheimdienst bereits bekannt. Die Gasfabrik gehört dem US-Konzern Air Products, wie eine Sprecherin des französischen Unternehmens Air Liquide aus derselben Branche sagte. Welchen Hintergrund die Auswahl dieses Angriffsziel hat, blieb zunächst unklar.

Die Lokalzeitung „Le Dauphine“ berichtete, ein abgetrennter Kopf bedeckt mit einem Transparent mit arabischen Schriftzeichen sei gefunden worden. Dem Blatt zufolge fuhr das Auto kurz vor 10 Uhr auf das Gelände und raste dort hin und her, um Gas-Behälter zu treffen.

Erst vor einem halben Jahr wurde Frankreich von dem islamistischen Anschlag auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ und einen jüdischen Supermarkt in Paris erschüttert. Dabei starben 17 Menschen.