Russland kritisiert Finnlands Kauf eines US-Raketensystems

Die südkoreanische Armee feuert ein MLRS (Multiple Launch Rocket System) - Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem auf Deutsch - in der Nähe de Ostsee ab. [Yeongsik Im/ Shutterstock]

Russland hat seine Kritik an der Entscheidung Finnlands geäußert, ein Raketensystem aus den USA zu erwerben.

In einem Tweet der russischen Botschaft in Washington wurde der geplante Waffendeal als Schritt in die falsche Richtung bezeichnet, der die regionalen Spannungen erhöhe.

Die US Defence Security Cooperation Agency (DSCA) hat am Mittwoch (17. Februar) den Kongress über den Verkauf von einem gelenkten Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem mit erweiterter Reichweite und dazugehöriger Ausrüstung an Finnland informiert.

Der US-Kongress hat dem Deal im Wert von rund 76 Millionen Euro bereits seine Zustimmung gegeben. Die Lieferungen sollen im Jahr 2024 beginnen.

Laut der DSCA fördert der geplante Verkauf die Sicherheit der Vereinigten Staaten, indem er die Sicherheitslage eines „vertrauenswürdigen Partners“ stärkt.

Es liege im Interesse der USA, „Finnland bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer starken und einsatzbereiten Selbstverteidigungstaktik zu unterstützen“, so die DSCA.

In einem Interview am Samstag spielte Esa Pulkkinen, der Generaldirektor des finnischen Verteidigungsministeriums, das Anliegen und den Tweet der Russen herunter. Pulkkinen betonte, es stecke „nichts Dramatisches oder Aufregendes“ hinter dem Kauf.

„Unser Verteidigungssystem ist gegen niemanden gerichtet. Als kleines Land müssen wir eine glaubwürdige Verteidigungsfähigkeit aufrechterhalten. Der Kauf ist ein Teil davon,“ so Pulkkinen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN