Putin: Trump gab keine Geheimnisse an Lawrow weiter

Der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat heute Berichten widersprochen, US-Präsident Donald Trump habe im Gespräch mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow Geheimnisse verraten.

Er könne dies auch beweisen, sagte Putin vor Journalisten heute in Sotschi. Er sei bereit, das Gesprächsprotokoll des Treffens an US-Abgeordnete zu übergeben, um sie über den Inhalt zu informieren.

CNN zufolge habe der russische Präsident zunächst davon gesprochen, eine „Aufnahme“ des Treffens zu besitzen. Angesichts schnell aufkeimender Gerüchte, Russland habe das Treffen mit Trump heimlich mit einem Tonbandgerät mitgeschnitten, ruderte der Kreml zurück und machte klar: Es sei lediglich ein Stenograph im Raum gewesen, der über schriftliche Aufzeichnungen verfüge.

Presseberichten zufolge sollen die von Trump an Lawrow weitergegebenen Informationen über die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) vom israelischen Geheimdienst stammen. Dabei soll es um Pläne des IS gegangen sein, in Laptops versteckte Bomben an Bord von Zivilflugzeugen zu bringen und so Anschläge zu verüben. In Israel wurden die Berichte nicht bestätigt.

Insider: Trump gab streng geheime Informationen an Lawrow weiter

US-Präsident Donald Trump hat Insidern zufolge bei seinem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow geheime Informationen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) preisgegeben.

Subscribe to our newsletters

Subscribe