Portugiesischer Admiral: NATO-Gipfel wird „große Demonstration der Stärke“

Auf die Frage, ob der Verteidigungshaushalt im nächsten Staatshaushalt angesichts des Konflikts in der Ukraine aufgestockt werden sollte, meinte Silva Ribeiro, dass Portugal "einen progressiven Weg" zur Erfüllung der NATO-Ziele eingeschlagen habe. [Pavlo Lys/Shutterstock]

Die NATO wird eine große Demonstration der Stärke im Hinblick auf den Aufbau einer vielversprechenden Zukunft zeigen, sagte der portugiesische Admiral und Generalstabschef der portugiesischen Streitkräfte Silva Ribeiro am Dienstag.

„Aus militärischer Sicht kann ich sagen, dass wir ab dem Madrider Gipfel eine große Demonstration der Stärke des Atlantischen Bündnisses in Bezug auf seinen Zusammenhalt sehen werden“, sagte er.

Ribeiro sprach zu Journalisten am Rande des ersten Seminars über Innovation in den Streitkräften, das vom Militärischen Generalstab (EMGFA) am Militärischen Hochschulinstitut in Lissabon organisiert wurde.

„Auch die notwendigen Dokumente werden vorliegen, um eine vielversprechende Zukunft für dieses außergewöhnliche Bündnis aufzubauen, das für die Gewährleistung des Friedens auf dem europäischen Kontinent äußerst wichtig ist“, fügte er hinzu.

Der CEMGFA hob die Bedeutung dieses Gipfels hervor, der am 29. und 30. Juni in Madrid stattfinden soll, und bezeichnete ihn als „vielleicht einen der wichtigsten seit Beginn des 21. Jahrhunderts.

„Da ein neues Strategiekonzept verabschiedet wird vor dem Hintergrund eines europäischen Konflikts, handelt es sich um ein Strategiekonzept, das nicht nur eine Vision für die Zukunft der NATO aufzeigt, sondern auch ein äußerst wichtiges Gipfeltreffen ist. Hier wird ein grundlegender Bestandteil des Funktionierens der NATO, nämlich der Zusammenhalt unter den Verbündeten, hervorgehoben“, fügte er hinzu.

Auf die Frage, ob der Verteidigungshaushalt im nächsten Staatshaushalt angesichts des Konflikts in der Ukraine aufgestockt werden sollte, meinte Silva Ribeiro, dass Portugal „einen progressiven Weg“ zur Erfüllung der NATO-Ziele eingeschlagen habe.

Der Admiral sagte, dass die NATO-Staaten „auch Anstrengungen unternehmen, um dem Ziel des walisischen Gipfels, zwei Prozent in die Verteidigung zu investieren, nachzukommen“.

Auf Nachfrage von Journalisten, ob er davon ausgehe, dass die Regierung im nächsten Haushalt mehr in die Verteidigung investieren werde, antwortete Silva Ribeiro, dass es sich hierbei um „politische Entscheidungen“ handele.

Der Admiral garantierte, dass „die Streitkräfte ihre Aufgaben mit der Würde und Relevanz erfüllen werden, die sie mit den ihnen zur Verfügung gestellten Mitteln haben“.

Subscribe to our newsletters

Subscribe