Portugal bietet ukrainischen Flüchtlingen Zehntausende Arbeitsplätze

"Wir haben 1.400 Arbeitsverträge mit ukrainischen Staatsbürger:innen unterzeichnet", erklärte Mendes Godinho bei einer Anhörung vor dem Haushalts- und Finanzausschuss des Parlaments über das Budget für 2022 in den von ihr betreuten Bereichen. [EPA-EFE/ OLEG PETRASYUK]

1400 ukrainische Flüchtlinge in Portugal haben Arbeitsverträge erhalten, und landesweit stehen 29.000 weitere Arbeitsplätze für Flüchtlinge bereit, wie Arbeitsministerin Ana Mendes Godinho am Mittwoch mitteilte.

„Wir haben 1.400 Arbeitsverträge mit ukrainischen Staatsbürger:innen unterzeichnet“, erklärte Mendes Godinho bei einer Anhörung vor dem Haushalts- und Finanzausschuss des Parlaments über das Budget für 2022 in den von ihr betreuten Bereichen. Es gibt „29.000 Arbeitsangebote im ganzen Land für ukrainische Bürger:innen“, die nach dem Einmarsch Russlands am 24. Februar aus dem Land geflohen sind, fügte sie hinzu.

Während einer Anhörung im Parlament betonte die Ministerin auch die Bedeutung aller Ausländer:innen auf dem nationalen Arbeitsmarkt, die zur Stabilität der sozialen Sicherheit beitragen. „Derzeit sind 10 Prozent der Personen, die in die Sozialversicherung einzahlen, Ausländer:innen, und sie sind mit ihren Beiträgen zur Sozialversicherung Teil unserer kollektiven Anstrengungen“, fügte sie hinzu.

Die Arbeitsministerin gab auch bekannt, dass die portugiesische Behörde für Arbeitsbedingungen 41 Kontrollbesuche bei ukrainischen Flüchtlingen, die in Portugal arbeiten, und hundert Einzelkontakte mit diesen Arbeitnehmern durchgeführt hat.

„Die Behörde hat 41 Besuche durchgeführt, um die Situation der ukrainischen Arbeitnehmer:innen zu überwachen“, erklärte Mendes Godinho. „Vom ersten Moment an haben wir die Behörde mobilisiert, um die Situation zu überwachen und die Ausbeutung von gefährdeten Personen zu verhindern“, sagte sie.

Subscribe to our newsletters

Subscribe