Nordkorea erteilt Treffen mit US-Vertretern Absage

Südkoreas Vereinigungsminister Cho Myoung Gyon und der nordkoreanische Regierungsvertreter Ri Son Gwon. [EPA-EFE/KOREA POOL]

Nordkorea hat Spekulationen über ein mögliches Treffen mit US-Vertretern bei den Olympischen Winterspielen eine Absage erteilt. Derweil wird in Südkorea Bundespräsident Steinmeier empfangen.

„Wir stellen das hiermit klar. Wir haben nicht die geringste Absicht, bei unserem Besuch im Süden US-Vertreter zu treffen“, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag Cho Yong Sam, einen ranghohen Vertreter des nordkoreanischen Außenministeriums. US-Regierungsmitglieder hatten mögliche Treffen bislang nicht ausgeschlossen.

„Wir haben nie um Dialog mit den USA gebettelt und werden das nie tun“, wurde Cho weiter zitiert. Der Grund für den Aufenthalt der nordkoreanischen Delegation in Südkorea sei die Teilnahme an den Winterspielen. „Wir werden keine sportlichen Festivitäten wie die Olympischen Winterspiele für politische Zwecke nutzen“, sagte Cho weiter.

Nordkorea will die Wiedervereinigung

Nordkorea hat alle Landsleute im In- und Ausland aufgefordert, einen Durchbruch bei den Bemühungen um eine Wiedervereinigung zu erreichen.

US-Vize-Präsident Mike Pence, der an der Eröffnungsfeier im südkoreanischen Pyeongchang teilnehmen wird, hatte auf dem Weg nach Asien ein Treffen mit nordkoreanischen Vertretern nicht ausgeschlossen. „Ich habe nicht um ein Treffen gebeten. Wir werden sehen, was passiert.“ Ähnlich hatte sich zuvor US-Außenminister Rex Tillerson geäußert.

Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass es zu einer Begegnung kommt: Pence und Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong Nam nehmen beide an der Eröffnungsfeier in Pyeongchang teil und könnten bei einem Empfang, der vorher stattfinden soll, in einem Raum landen.

Anlässlich der Spiele ist ab heute auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am in Seoul zu Gast. Er wird von Südkoreas Staatschef Moon Jae In empfangen.  Am Freitag stehen weitere politische Termine an, bevor Steinmeier an der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang teilnimmt. Am Samstag wird er im Olympischen Dorf deutsche Athleten treffen. Der frühere Bundesaußenminister hatte seine knapp einwöchige Asienreise am Dienstag in Japan begonnen. Er hatte dort unter anderem Regierungschef Shinzo Abe und Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko getroffen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe