Neue Friedensgespräche zum Syrien-Konflikt

Syrien Homs Luftangriff [dpa, Archiv]

In der kasachischen Hauptstadt Astana beginnen am Dienstag neue Friedensgespräche zum Syrien-Konflikt.

Zu den zweitägigen Gesprächen unter der Führung Russlands, des Iran und der Türkei werden auch Vertreter der syrischen Konfliktparteien erwartet. Einen Tag vor Beginn des Treffens verkündete die syrische Armee eine mehrtägige Waffenruhe für drei Provinzen im Süden des Landes, um die „nationale Aussöhnung“ zu unterstützen.

Beim letzten Treffen in Astana Anfang Mai hatten sich Russland, die Türkei und der Iran auf die Einrichtung von vier sogenannten Deeskalationszonen in Syrien verständigt. Der Syrien-Sondergesandte der Vereinten Nationen, Staffan de Mistura, zeigte sich zuletzt optimistisch, dass in Astana Fortschritte erzielt werden könnten. Am 10. Juli finden die nächsten Syrien-Verhandlungen unter UN-Vermittlung in Genf statt.

USA greifen in Syrien erneut regierungstreue Truppen an

Die USA haben in Syrien erneut regierungstreue Truppen angegriffen.

Russland verhindert UN-Resolution zu Gasangriff in Syrien

Russland hat mit seinem Veto im Sicherheitsrat eine UN-Resolution zum Giftgasangriff in Syrien verhindert. Britische Forscher bestätigten unterdessen Giftgas in Syrien.

Ukraine, Syrien und russische Propaganda: Macron setzt rote Linien

Die Präsidenten Frankreichs und Russlands haben sich gestern in Versailles getroffen. Emmanuel Macron kritisierte insbesondere die russischen Medien Sputnik und Russia Today.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN