Koreanisches Gipfeltreffen

Mit einer Charme-Offensive hat Nordkorea bei de Olympischen Spielen in Südkorea ein Zeichen der Versöhnung gesetzt. [EPA-EFE/YONHAP SOUTH KOREA OUT]

Nord- und Südkorea haben nach Angaben aus Seoul ein Gipfeltreffen in der Grenzregion sowie erstmals eine direkte Hotline zwischen den Staatsführungen vereinbart.

Nach dem gemeinsamen Auftritt bei den Olympischen Spielen stehen die Zeichen auf der koreanischen Halbinsel offenbar weiter auf Entspannung. Das Treffen soll Ende April in der Grenzstadt Panmunjom stattfinden, teilte der südkoreanische Nationale Sicherheitsberater, Chung Eui Yong, am heutigen Dienstag nach einem Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-Un mit.

Nordkorea erteilt Treffen mit US-Vertretern Absage

Nordkorea hat Spekulationen über ein mögliches Treffen mit US-Vertretern bei den Olympischen Spielen eine Absage erteilt. Derweil wird in Südkorea Bundespräsident Steinmeier empfangen.

Zudem wurde vereinbart, zwischen den Führungen der beiden seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarstaaten erstmals eine direkte Hotline einzurichten. Außerdem hieß es in Seoul, Nordkorea wolle seine Atom- und Raketentests während der Dialogphase mit dem Süden stoppen. Der Norden zeige seine „Entschlossenheit zur atomaren Abrüstung“, wenn seine Sicherheit garantiert werde.

„Der Süden und der Norden sind übereingekommen, eine Hotline zwischen den beiden Führern einzurichten, um die militärischen Spannungen abzubauen und eine enge Koordination zu ermöglichen“, sagte der südkoreanische Sicherheitsberater. Das erste Telefonat über diese Hotline soll noch vor dem im April geplanten Gipfeltreffen stattfinden.

Subscribe to our newsletters

Subscribe