Kasachstan hebt Visa-Pflicht für EU-Bürger auf

Kasachstans Hauptstadt, das futuristische Astana [dpa-Archiv]

Das zentralasiatische Kasachstan wirbt um Touristen und Investoren – und hat dafür nun die Visa-Pflicht für Bürger der EU aufgehoben.

Im Werben um Touristen und Investoren hat Kasachstan die Visa-Pflicht für Besucher aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgehoben. Seit dem 1. Januar können EU-Bürger ohne Visum in das zentralasiatische Land einreisen und für bis zu 30 Tage bleiben, wie das kasachische Außenministerium am Dienstag mitteilte. Die Neuregelung gilt auch
für alle Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Neben den meisten EU-Staaten umfasst die OECD unter anderem Australien, Israel, Japan, Kanada, Schweiz und die USA. Ferner brauchen Reisende aus Monaco, Singapur, Saudi-Arabien und Malaysia ebenfalls keine Visa mehr.

Kasachstan leidet unter den niedrigen Ölpreisen sowie dem schwachen Wirtschaftswachstum beim großen Nachbarn Russland. Der Flächenstaat bietet Touristen nicht nur weite Steppen- und Wüstenlandschaften, sondern auch die futuristische, am Reißbrett entworfene Hauptstadt Astana. Bereits im vergangenen Dezember hatte das Land die Visa-Konditionen für 27 Herkunftsländer gelockert, darunter auch Deutschland.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.