Italien bietet Ukrainern 12 Monate Aufenthaltserlaubnis

Premierminister Mario Draghi unterzeichnete am Dienstag (29. März) ein Dekret, mit dem vorübergehender Schutz und Unterstützung für Flüchtlinge aus der Ukraine eingeführt werden. [DUMITRU DORU/EPA]

Ukrainer:innen werden in Italien mit einer 12-monatigen Aufenthaltserlaubnis ausgestattet, die ihnen Zugang zur Gesundheitsversorgung, zum Arbeitsmarkt, zur Bildung und zu einigen Sozialleistungen bietet.

Premierminister Mario Draghi unterzeichnete am Dienstag (29. März) ein Dekret, mit dem vorübergehender Schutz und Unterstützung für Flüchtlinge aus der Ukraine eingeführt werden.

Die Maßnahme wird es den Begünstigten auch ermöglichen, Verwandte aus der Ukraine nachzuholen.

Das Dekret folgt auf den Beschluss des Europäischen Rates von letzter Woche über die Regelung des vorübergehenden Schutzes. Es bezieht sich auf Personen aus der Ukraine und Drittstaatsangehörige, die internationalen Schutz genießen, sowie deren Familienangehörige.

Die Polizeidienststellen werden berechtigt sein, Aufenthaltsgenehmigungen auszustellen.

Fabrizio Curcio, italienischer Zivilschutzbeauftragter, unterzeichnete auch einen speziellen Fonds, der für jeden Flüchtling aus der Ukraine einen monatlichen Beitrag von 300 Euro für maximal drei Monate vorsieht.

Subscribe to our newsletters

Subscribe