Griechenland angesichts des Streits mit Türkei bereit zu Aufrüstung

Offiziere der griechischen Armee nehmen an einer Militärparade anlässlich des Unabhängigkeitstages Griechenlands im vergangenen Jahr teil. [EPA-EFE/ORESTIS PANAGIOTOU]

Griechenland visiert angesichts wachsender Spannungen mit der Türkei höhere Rüstungsausgaben an.

Man sei bereit, Teile der Bargeldreserven für die Armee schon in diesem Jahr auszugeben, kündigte Finanzminister Christos Staikouras am Montag im Sender Alpha TV an. Er machte keine Angaben darüber, wie die Mittel eingesetzt werden könnten. “Das hängt von den Prioritäten der Regierung und des Verteidigungsministeriums ab”, sagte der Finanzminister. Griechenland hat in den vergangenen zehn Jahren wegen der Schuldenkrise die Verteidigungsausgaben deutlich gekürzt.

Griechenland und die Türkei erheben beide Ansprüche auf Seegebiete im östlichen Mittelmeer, in denen Öl- und Gasvorkommen vermutet werden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warnte am Mittwoch vor einer Konfrontation mit der Türkei: “Falls jemand den Preis dafür zahlen will, kann er sich gern mit uns anlegen.” Die Türkei sei entschlossen, alles Notwendige zu tun, um ihre Rechte im Schwarzen Meer, in der Ägäis und im Mittelmeerraum zu erlangen.

Eskalation im Mittelmeer

Türkische Regierung beansprucht griechische Inseln und erneuert Kriegsdrohung gegen Athen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN