Finnland plant Stärkung der Grenze mit Russland

Nachdem Russland jedoch von 2015 bis 2016 Flüchtlinge an die finnische Grenze schickte, und jetzt, angesichts des Krieges in der Ukraine, will Finnland seine Grenzen sicherer machen. [Shutterstock/Nau Nau]

Die 1.300 Kilometer lange Grenze zwischen Finnland und Russland soll modernisiert werden. Die Regierung will an einigen Abschnitten der Ostgrenze neue Zäune errichten und zwei Überwachungsflugzeuge vom Typ Dornier 228 durch neue Mehrzweckflugzeuge ersetzen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete Finnland entlang der russischen Grenze im Abstand von 10 bis 50 Kilometern Grenzschutzposten, deren Einheiten das Gebiet patrouillierten.

Aufgrund der wirtschaftlichen Rezession in den 1990er Jahren verkaufte der finnische Grenzschutz jedoch alle Wachposten, und viele dieser Posten wurden zu Sommerhäusern umgebaut.

Nachdem Russland jedoch von 2015 bis 2016 Flüchtlinge an die finnische Grenze schickte, und jetzt, angesichts des Krieges in der Ukraine, will Finnland seine Grenzen sicherer machen.

In ihrem Bericht über Veränderungen im Sicherheitsumfeld vom April dieses Jahres erklärte die Regierung, dass sie neue Mittel für die Grenzsicherheit bereitstellen wird.

Die Regierung hat 163 Millionen Euro für die Anschaffung von Flugzeugen bereitgestellt, und im April wurde eine Informationsanfrage an potenzielle Flugzeuglieferanten verschickt. Ziel ist es, zwei Dornier 228 Überwachungsflugzeuge durch neue Mehrzweckflugzeuge zu ersetzen.

Die Vorbereitungen für die Errichtung stabiler Zäune an einigen Abschnitten der Ostgrenze sind bereits im Gange, obwohl die Finanzierung und politische Entscheidungen in dieser Angelegenheit noch nicht abgeschlossen sind, sagte der stellvertretende Chef des Grenzschutzes, Admiral Markku Hassinen, kürzlich in einem Interview mit Helsingin Sanomat.

Finnland soll auch mit den baltischen Staaten über die Zweckmäßigkeit solcher Zäune beraten.

Subscribe to our newsletters

Subscribe