Beide Demokraten liegen in Georgia vorne

Der demokratische Herausforderer Raphael Warnock siegte Medienberichten zufolge knapp gegen die Republikanerin Kelly Loeffler. [EPA-EFE/RAPHAEL WARNOCK]

Die Demokraten des designierten US-Präsidenten Joe Biden haben gute Chancen, auch im US-Senat die Mehrheit zu übernehmen und damit “durchregieren” zu können. Beide Kandidaten liegen derzeit vorne.

Bei der Stichwahl für den Senat im Bundesstaat Georgia gewann dem Datenanbieter Edison Research zufolge der demokratische Herausforderer Raphael Warnock knapp gegen die Republikanerin Kelly Loeffler. Sollte sich das bestätigen, hinge alles an der zweiten Stichwahl zwischen dem Demokraten Jon Ossoff und dem Republikaner David Perdue.

Hier war das Kopf-an-Kopf-Rennen aber so knapp, dass bislang kein US-Sender einen Sieger benennen wollte. Nach Auszählung von 98 Prozent der Stimmen entfallen dem Edison Research zufolge 50,2 Prozent auf Jon Ossof. Damit liegt er 16.370 Stimmen vor dem Republikaner David Perdue, der auf 49,8 Prozent kommt.

Ausgang der US-Senatswahlen in Georgia unklar

Bei den zwei Stichwahlen für den US-Senat im Bundesstaat Georgia hat sich in der Nacht zunächst kein klarer Sieger abgezeichnet.

Bislang kontrollieren die Republikaner des scheidenden Präsidenten Donald Trump Georgias zwei Sitze wie auch den Senat insgesamt.

Wenn die Demokraten in Georgia beide Sitze gewinnen, entsteht im Senat ein Patt. Dann darf die designierte Vize-Präsidentin Kamala Harris von den Demokraten die entscheidende Stimme abgeben.

Die Partei hatte im November schon ihre Mehrheit in der zweiten Kongresskammer, dem Repräsentantenhaus, verteidigt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN