Deutlich weniger neue Fälle: Macron kündigt Corona-Lockerungen an

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte bei einer TV-Ansprache Lockerungen der Corona-Maßnahmen an. [EPA-EFE/CAROLINE BLUMBERG]

In Frankreich entspannt sich die Corona-Lage. Der Gipfel der zweiten Welle sei überschritten, sagte Präsident Emmanuel Macron am gestrigen Dienstag.

“Wir haben das Schlimmste überstanden.” Ab diesem Wochenende sollen die ersten Restriktionen aufgehoben werden. Bis Weihnachten sollen Geschäfte, Theater und Kinos wieder öffnen. “Die Menschen werden in der Lage sein, Weihnachten mit ihrer Familie zu feiern.” Restaurants, Cafes und Bars sollen aber bis zum 20. Januar geschlossen blieben, um zu verhindern, dass es zu einer dritten Welle in der Pandemie komme.

Coronavirus: Das Neueste aus Europa, den USA und dem Rest der Welt

Ein Überblick über unsere bisherige Coronavirus-Berichterstattung und aktuelle Nachrichten zum neuartigen COVID-19. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Ab Ende Dezember/Anfang Januar solle zudem mit den Impfungen begonnen werden, kündigte Macron weiter an. Frankreich stütze sich dabei auf mehrere Impfstoffe. Eine Pflicht gebe es nicht.

Anfang der Woche sank sowohl die Zahl der Neuinfektionen als auch die Zahl der Krankenhaus-Patienten kräftig. 9155 Menschen wurden erstmals positiv auf das Virus getestet – vor einer Woche waren es noch mehr als viermal so viele. In Krankenhäusern werden derzeit 30.622 Menschen behandelt, das sind 856 weniger als am Vortag. Zugleich starben aber weitere 1005 Menschen an der Erkrankung, insgesamt damit mehr als 50.000.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN