Bundeswehreinsatz in Afghanistan offiziell beendet

Die letzten drei Flugzeuge mit den verbliebenen Soldat:innen landeten gestern im niedersächsischen Luftwaffen-Stützpunkt Wunstorf. [EPA-EFE/HAUKE-CHRISTIAN DITTRICH]

Der zwanzigjährige Einsatz der deutschen Bundeswehr in Afghanistan ist am Mittwoch (30. Juni) offiziell beendet worden: Die letzten drei Flugzeuge mit den verbliebenen Soldat:innen landeten gestern im niedersächsischen Luftwaffen-Stützpunkt Wunstorf.

Indes bleibt die Frage offen, ob Deutschland den Einheimischen, die die Bundeswehr vor Ort unterstützt hatten (etwa als Übersetzer:innen), Asyl gewähren wird. Dass diese nach Abzug der internationalen Truppen im Land Racheaktionen ausgesetzt sein werden, gilt als sehr wahrscheinlich.

NATO beschließt Ende des Afghanistan-Einsatzes

Es war der längste und verlustreichste Einsatz der NATO-Partner. Der Abzug der US-Truppen im September bedeutet jetzt den Rückzug aller internationalen Kontingente. Ungewiss bleibt die politische Zukunft des Landes.

Tschechiens Präsident hält Afghanistan-Abzug für einen Fehler

Der tschechische Präsident Miloš Zeman hält die Entscheidung der USA und der NATO, ihre Truppen aus Afghanistan abzuziehen, für einen Fehler.

Maas: US-Abzug aus Afghanistan könnte Erfolge zunichtemachen

Es wäre fatal, wenn die scheidende Regierung von Präsident Donald Trump ihre eigenen Erfolge dort “auf den letzten Metern” ohne Not wieder zunichtemachen würde, sagte Maas.

Subscribe to our newsletters

Subscribe