Bundestag berät sich über Lage in Syrien

Am Wochenende bombardierten die USa mit Hilfe Frankreichs und Großbritanniens Chemiestandorte in Syrien. [Orlok/shutterstock]

Die Lage in Syrien spitzt sich zu angesichts des vermutlichen Giftgasanschlags im syrischen Duma und den darauf folgenden Vergeltungsschlägen durch die Allianz der USA am Wochenende.

Über die aktuellen Entwicklungen im kriegsgeplagten Land diskutiert heute der Bundestag (Sitzungsbeginn 13.00 Uhr, Debatte ab 15.35 Uhr). Die Streitkräfte der USA, Frankreichs und Großbritanniens hatten in der Nacht zu Samstag Ziele in Syrien bombardiert. Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Chemiewaffen-Produktion.

Die Bundesregierung unterstützte das Vorgehen der drei Staaten, Sahra Wagenknecht von der Fraktion der Linken meinte dagegen, die NATO-Staaten würden das Völkerrecht dadurch „mit Füßen treten“.

Russland als Verbündeter der syrischen Regierung kritisiert das militärische Eingreifen scharf.

Nach Giftgasanschlag in Syrien: Russland warnt vor Interventionen

Nach dem Giftgasanschlag in Syrien werde Russland keine Gefährdung russischer Soldaten auf syrischem Boden dulden, hieß es gestern auf einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats in New York.

Trump in Syrien auf Eskalationskurs

US-Präsident Trump hat einen Raketenangriff auf Syrien angekündigt. Eine direkte Konfrontation mit Russland steht damit im Raum.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.