Bulgarien weist russische Diplomaten aus

Not amused: Der bulgarische Premier Bojko Borissow hatte Russland bereits am Montag aufgefordert, Spionage-Tätigkeiten in Bulgarien zu unterlassen. [EPA-EFE/CHRISTIAN BRUNA]

Das bulgarische Außenministerium hat zwei russische Diplomaten jeweils zur Persona non grata erklärt und ihnen 72 Stunden Zeit gegeben, das Land zu verlassen, teilte das Ministerium am Montag mit. EURACTIV Bulgarien berichtet.

Die beiden Diplomaten wurden ausgewiesen, nachdem die bulgarische Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt gegeben hatte, dass sie einen angeblichen russischen Spionagering zerschlagen habe, dem auch Beamte des bulgarischen Verteidigungsministeriums und der Geheimdienste angehörten.

Seit 2019 hat Bulgarien insgesamt acht russische Diplomatinnen und Diplomaten aufgrund möglicher Spionage des Landes verwiesen.

The Capitals: Bulgarischer Premier ruft Russland auf, Spionage zu unterlassen

Heute u.a. mit dabei: Mögliche russische Spionage in Bulgarien, keine Lockerungen in Deutschland, und kostenlose Corona-Tests in Griechenland.

In einem Facebook-Posting kritisierte die russische Botschaft, dass „eine weitere unbegründete Demarche [diplomatische Protestnote] der bulgarischen Behörden nicht zur Förderung eines konstruktiven russisch-bulgarischen Dialogs beitragen wird.“ Russland werde sich das Recht vorbehalten, „Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen“.

Am vergangenen Freitag waren fünf Beamte des bulgarischen Verteidigungsministeriums verhaftet worden. Eine weitere Person wurde inzwischen wieder freigelassen, nachdem sie zugestimmt hatte, bei den Ermittlungen zu kooperieren.

Das zuständige Militärgericht bestätigte indes, dass die Verhaftungen wegen Spionage erfolgten und es den Beschuldigten gelungen sein soll, Informationen zu übermitteln, die die Sicherheit Bulgariens, der EU, der NATO und der Vereinigten Staaten gefährden.

Von Seiten der US-Regierung teilte Außenministeriumssprecher Ned Price bereits am Samstag per Twitter mit: „Bulgarien ist ein Freund, NATO-Verbündeter und Partner. Wir beobachten aufmerksam die bulgarischen Ermittlungen gegen einen angeblichen russischen Spionagering. Die USA unterstützen nachdrücklich die Souveränität Bulgariens und stehen an der Seite der Bulgarinnen und Bulgaren gegen diese böswilligen Aktivitäten auf ihrem Staatsgebiet.“

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN