Lage im Jemen verschlimmert sich

Im Jemen tobt seit Jahren ein Bürgerkrieg zwischen der Regierung und Rebellengruppen. [Yahar Arhab/ epa]

Die Lage im Jemen verschlimmert sich, der Bürgerkrieg treibt Millionen Menschen in die Hungersnot.

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen hat vor einer Verschärfung der Hungersnot im Bürgerkriegsland Jemen gewarnt. Sollte sich die Lage dort nicht ändern, könne die Zahl der vom Hunger bedrohten Menschen um weitere 3,5 Millionen auf zwölf Millionen anwachsen, sagte der Sprecher der Organisation, Herve Verhoosel, am Montag.

In dem ärmsten Land auf der arabischen Halbinsel leben rund 30 Millionen Menschen. Seit mehr als drei Jahren leidet der Jemen unter dem Bürgerkrieg. Dabei stehen sich die von einer saudiarabischen Militärallianz gestützte, international anerkannte Regierung und pro-iranische Huthi-Milizen gegenüber. Diese kontrollieren den Norden des Landes und die Hauptstadt Sanaa. Der Jemen importiert traditionell 90 Prozent seiner Lebensmittel.

Weitere Informationen

Saudi-Arabiens Luftangriffe verschärfen Destabilisierung des Jemen

Die Luftangriffe der von Saudi-Arabien geführten Koalition auf Jemen werden die humanitäre Lage in dem Land verschlimmern und al-Qaida stärken. SWP Forscherin Mareike Transfeld erörtert die Hintergründe des Konflikts sowie Voraussetzungen für eine politische Lösung.

Der Jemen geht uns alle an

In dem Krieg in Jemen sind wir alle verwickelt - durch falsche Entscheidungen, durch Schweigen und Wegsehen, meint Petra Erler. 

Subscribe to our newsletters

Subscribe