Ex-Präsidentin Banda: „Kampf gegen Korruption in Malawi ohne EU zum Scheitern verurteilt“

Die frühere malawische Präsidentin Joyce Hilda Banda sprach in einem Exklusivinterview mit EURACTIV am Rande des Women In Parliaments Global Forum Summit in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba über die Unterstützung der EU-Beamten beim Wiederaufbau der Wirtschaft ihres Landes.

„In den vergangenen 15 Jahren grassierte die Korruption, 30 Prozent unserer Ressourcen wurden gestohlen“, sagte Banda. “Der EU-Botschafter sagte mir, dass unser Finanzwesen in der Regierung missbraucht wurde.“

Joyce Banda war von April 2012 bis Mai 2014 malawische Präsidentin. Sie übernahm das Amt nach dem plötzlichen Tod des Präsidenten Bingu wa Mutharika.

Sie ist eine von nur zwei Frauen, die dieses Amt in einem afrikanischen Land innehatten. Das Forbes-Magazin ernannte Banda 2014 zur mächtigsten Frau Afrikas.

Seit sie aus dem Amt ausschied, konzentriert sie sich auf die Joyce Banda-Stiftung, eine Wohlfahrtsorganisation für Frauen und Kinder.