Erneuerbare Energien decken über die Hälfte der finnischen Stromerzeugung ab

Einem neuen Bericht des finnischen Statistikamtes zufolge haben erneuerbare Energiequellen im Jahr 2020 mehr als 52 % der finnischen Stromerzeugung gedeckt. [Shutterstock / Ekaterina Kondratova]

Einem neuen Bericht des finnischen Statistikamts zufolge deckten erneuerbare Energiequellen im Jahr 2020 mehr als 52 % der finnischen Stromerzeugung ab. Dies ist das erste Mal, dass erneuerbare Energien mehr als die Hälfte des finnischen Energiemixes ausmachen.

Dem am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Bericht zufolge ist die zunehmende Produktion von Wind- und vor allem Wasserkraft für diesen Trend verantwortlich. 23% der erneuerbaren Energien des Landes wurden mit Windkraft erzeugt, 45% mit Wasserkraft und der Rest mit Holzbrennstoffen.

Der Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung lag 2020 bei 34 %, und der Anteil der fossilen Brennstoffe und des Torfs zusammengenommen bei 14 %, was einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die mit fossilen Brennstoffen erzeugte Strommenge ging um 20 % zurück, während der Anteil der Steinkohle an der Erzeugung um 44 % sank. Der Anteil von Erdgas an der Stromerzeugung stieg leicht auf 3,6 %.

Die gesamte Stromerzeugung Finnlands ist im Jahr 2019 fast gleich geblieben. Die inländische Stromerzeugung deckt etwa 82 % des gesamten Stromverbrauchs, während 18 % aus den nordischen Ländern, Russland und Estland importiert werden.

Subscribe to our newsletters

Subscribe