Erneuerbar, klimaneutral und kreislauffähig: die Beverage Carton Roadmap bis 2030 und darüber hinaus

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV Media network.

Promoted content

Beverage-Cartons

Unsere Welt steht vor großen Herausforderungen. Damit das Wohlergehen der aktuellen und künftigen Generationen gesichert ist, muss schnell gehandelt werden.

Mit dem zunehmenden Konsum steigt auch der Bedarf an nachhaltigeren Lösungen. Verpackungen können und müssen einen Beitrag zur Erreichung der Ziele aus dem Green Deal der EU leisten, vor allem in puncto Klimaneutralität, Kreislaufwirtschaft, Biodiversität und Zukunftsfähigkeit des Ernährungssystems, und zwar ohne Abstriche bei der Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher.

Unsere Vision für 2030 und darüber hinaus

Zur Festigung ihrer Vision für eine nachhaltige Zukunft haben die Mitglieder der Alliance for Beverage Cartons and the Environment (Allianz für Getränkekartons und Umwelt/ACE) für die Branche diese Roadmap bis 2030 erarbeitet. In ihr ist dargelegt, wie sich die ACE in den nächsten 10 Jahren und darüber hinaus für nachhaltige Konsumverpackungen einsetzen möchte.

Unser Ziel ist es, Getränkekartons mit ihrer natürlich günstigen CO2-Bilanz und dem hohen Wiederverwendungspotenzial als nachhaltigste Verpackungslösung für zukunftsfähige Ernährungssysteme zu positionieren: erneuerbar, klimaneutral und kreislauffähig.

Die ACE-Mitglieder streben an, dass Getränkekartons bis 2030 vollständig recycelbar sein sollen und auch recycelt werden. Dazu sollen sie ausschließlich aus erneuerbaren oder wiederverwerteten Materialien und aus Rohstoffen aus nachhaltigen Quellen bestehen. So können sie anderen Verpackungen beim CO2-Fußabdruck überlegen sein.

„Unsere Branche hat ehrgeizige Verpflichtungen und Ziele formuliert, um zu erreichen, dass Getränkekartons jetzt und in Zukunft in Sachen Nachhaltigkeit die beste Wahl sind. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit in der ACE, die dafür sorgen wird, dass unsere Vision Realität wird“, sagte die Präsidentin der ACE, Marcelle Peuckert.

Unsere Verpflichtungen

Als zusätzlichen Impuls für den eingeschlagenen Weg hat die Getränkekartonbranche für den Zeitraum bis 2030 zehn konkrete Verpflichtungen verabschiedet.

  • Die Branche wird Getränkekarton ausschließlich aus erneuerbaren bzw. recycelten Materialien
  • Sämtliche Materialien, die für die Herstellung von Getränkekartons verwendet werden, haben die höchsten weltweit anerkannten Standards für nachhaltige Beschaffung zu erfüllen.
  • Die Branche wird für ihre Produkte mehr Fasern und weniger Kunststoffe
  • Getränkekartons sind bereits heute recycelbar und werden auch in großem Umfang recycelt. Eine Quote von 90 % bei der Rücknahme von Getränkekartons zu Recyclingzwecken und von mindestens 70 % beim tatsächlichen Recycling bis 2030 (Steigerung von 37 % im Vergleich zu 2019) würde uns unserer Vision ein gutes Stück näher bringen. Dies kann nur mit einer entsprechenden Rahmenregelung und mithilfe der erforderlichen Rücknahmeinfrastruktur erreicht werden.
  • Damit alle Getränkekartons auf dem EU-Markt vollständig recycelbar und kreislauffähig sind, wird die ACE bis zum Frühjahr 2021 verbindliche Leitlinien für eine recyclinggerechte Gestaltung Diese werden von den ACE-Mitgliedern unmittelbar nach der Verabschiedung umgesetzt.

All diese Verpflichtungen gemeinsam werden eine signifikante Reduzierung der Treibhausgasemissionen ermöglichen. Eine Metaanalyse von Circular Analytics hebt hervor, dass Getränkekartons in Bezug auf das Treibhauspotenzial im Durchschnitt signifikant bessere Ergebnisse liefern als PET-Flaschen und Einweg-Glasflaschen (in Gramm an CO2-Äquivalenten).

Aufgrund dieser hervorragenden Grundvoraussetzungen verpflichtet sich die Getränkekartonbranche zu einer Dekarbonisierung der Wertschöpfungskette gemäß dem wissenschaftsbasierten Ziel (Science Based Target/SBT) von 1,5 °C. So unterstützt die Branche die EU bei der Erreichung ihres Ziels einer Reduzierung von Treibhausgasemissionen um 55 % bis 2030.

  • Darüber hinaus verpflichtet sich die Lieferkette für Getränkekartons zu einer Steigerung der Kohlenstoffbindung, zur Förderung der Biodiversität und zu mehr Waldzuwachs.

Erfolgsmessungen

Auf dem Weg zu diesen Zielen wird die Branche sich mithilfe von Berichten zu einigen KPIs, die Aufschluss über die Fortschritte geben, verantworten.

Zu diesen KPIs gehören z. B. der Anteil an erneuerbaren und recycelten Materialien in Getränkekartons, die Treibhausgasemissionen der Wertschöpfungskette in Bezug auf das SBT sowie die Einhaltung bestehender weltweit anerkannter Standards für nachhaltige Beschaffung und Rückverfolgbarkeit.

Außerdem werden die Leitlinien für eine recyclinggerechte Gestaltung ständig aktualisiert, um so zu gewährleisten, dass die neuesten Best Practices Eingang finden.

Informiert bleiben

Die Branche ist stolz auf die Roadmap und die damit verbundenen Verpflichtungen sowie auf die Rolle, die sie bei der Erreichung des EU-Ziels einer CO2-armen und klimabeständigen Zukunft spielt. Wir freuen uns darauf, die ultimative nachhaltige Verpackung von morgen anbieten zu können. Mehr über uns erfahren Sie auf unserer Website, die auch unsere Roadmap enthält. Außerdem finden Sie uns auf Twitter und LinkedIn, wo wir Sie über die Fortschritte auf unserem Weg informieren.  

Subscribe to our newsletters

Subscribe