Polnische Städte mit schlechtester Luft in der EU

Auch der polnischen Hauptstadt Warschau wird eine schlechte Luftqualität attestiert. [studioflara / Shutterstock.com]

Die südpolnische Stadt Nowy Sącz hat die schlechteste Luftqualität in der gesamten Europäischen Union. Das geht aus einem Ranking der Europäischen Umweltbehörde (EEA) hervor, die kürzlich ihren City Air Quality Viewer vorgestellt hat.

Weitere vier polnische Städte sind demnach unter den zehn am stärksten verschmutzten Städten innerhalb der Union.

Die Liste der insgesamt 323 überprüften EU-Städte wurde auf der Grundlage der durchschnittlichen Feinstaubbelastung (PM2.5) der vergangenen zwei Jahre erstellt. In Nowy Sącz wurde dabei eine Jahresmittelkonzentration von 27,3 μg/m3 PM2,5 festgestellt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ein Maximum von zehn Mikrogramm pro Kubikmeter.

Darüber hinaus wurde keine polnische Stadt in Sachen Luftqualität als „gut“ eingestuft. Insgesamt wird 27 polnischen Städten – darunter Warschau, Breslau, Krakau, Posen, Lodz und Siedlce – eine schlechte Luftqualität attestiert.

Nach Ansicht von Expert:innen ist die größte Ursache für das Problem das Heizen von Häusern, wobei viele Menschen in Polen nach wie vor Kohle in Haushaltsöfen verbrennen. Hinzu kommen unzureichende Anti-Smog-Maßnahmen auf nationaler und lokaler Ebene.

Das von der Regierung im Jahr 2018 angekündigte „Programm für saubere Luft“ sieht vor, dass bis 2028 alle derartigen alten Kohleöfen aus den Haushalten entfernt werden. Aktuell gibt es allerdings immer noch 3 bis 3,5 Millionen davon im Land.

Luftverschmutzung: Polnische Kinder mit viermal höheren Giftwerten als französische

Polnische Kinder sind deutlich stärkerer Luftverschmutzung ausgesetzt als französische Minderjährige, zeigt eine Studie der belgischen Universität Hasselt.

Mehr Individualverkehr aufgrund der Lockdowns

Der Wunsch, in Pandemiezeiten volle Räume zu meiden, hat die europäischen Bürgerinnen und Bürger offenbar dazu veranlasst, sich verstärkt für „private Mobilitätsformen“ wie Radfahren, Zufußgehen und vor allem Pkw zu entscheiden.

Europäischer Gerichtshof lässt Klage gegen Deutschland wegen zu hoher Stickoxid-Werte zu

Der Europäische Gerichtshof hat am Donnerstag (3. Juni) entschieden, dass Deutschland in Berlin, Dortmund, Hamburg und vielen anderen Städten und Gebieten die jährlichen Grenzwerte für Stickoxid „systematisch und beharrlich“ überschritten hat.

Subscribe to our newsletters

Subscribe