Neue Studie: Banken ergreifen nur „oberflächliche“ Klimaschutzmaßnahmen

Trotz einer Zunahme der grünen Finanzen haben die Banken nur oberflächliche Änderungen an ihren Kreditvergabepraktiken vorgenommen, wobei die Finanzierung fossiler Brennstoffe in den letzten Jahren nahezu unvermindert verlief. [Shutterstock]

Trotz einer Zunahme der grünen Finanzen haben die Banken nur oberflächliche Änderungen an ihren Kreditvergabepraktiken vorgenommen, wobei die Finanzierung fossiler Brennstoffe in den letzten Jahren nahezu unvermindert verlief, so ein neuer Bericht von Boston Common Asset Management, den sie am 11. November veröffentlicht haben.

Der Bericht „Banking on a Low-Carbon Future: Finance in a Time of Climate Crisis“ hebt das langsame Tempo des Wandels hervor, wenn es um die Ökologisierung des Finanzsystems geht.

Die Bemühungen, den Finanzsektor zu ökologisieren, waren „weitgehend oberflächlich“, heißt es im Bericht, wobei die Banken „ihre Kredit- oder Anlagepraktiken nicht ändern“, was auf nachhaltige Finanzinitiativen zurückzuführen ist.

Forscher, die Daten für den Bericht sammelten, beschäftigten 58 der weltweit größten Banken, darunter HSBC, JP Morgan Chase, BNP Paribas und MUFG.

Ihre Ergebnisse zeichnen ein klares Bild. Obwohl eine große Mehrheit der Banken (69 Prozent) die Leitlinien der Taskforce on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) befürwortet hat, haben nur wenige sie in die Praxis umgesetzt.

  • Nur 50 Prozent der Banken engagieren kohlenstoffreiche Kunden für Transaktionsstrategien;
  • Nur 12 Prozent fordern Kunden aus dem High-Carbon-Sektor auf, die TCFD-Richtlinien zu übernehmen;
  • Und nur 16 Prozent von ihnen schließen Kunden aus, die an der Entwaldung beteiligt sind.

Infolgedessen steigt die Finanzierung von Projekten mit fossilen Brennstoffen jedes Jahr weiter an und beläuft sich 2016-2018 auf 1,9 Billionen Dollar (1,7 Billionen Euro), so der Bericht.

„Die Zeit des schrittweisen Wandels ist vorbei“, schrieben die Autoren in der Einleitung des Berichts. „Das Ausmaß der Klimakrise erfordert eine radikalere Transformation des Bankensektors“, sagte Lauren Compere von Boston Common Asset Management.

„Unsere Ergebnisse deuten auf eine systematische Zurückhaltung der Banken hin, höhere Standards von Kunden aus dem High-Carbon-Sektor zu verlangen, obwohl dies das Bankrisiko erheblich reduzieren und die Maßnahmen gegen den Klimawandel beschleunigen könnte“, betonte Compere in einer Erklärung.

Ein Boost für das grüne Finanzwesen

Die sogenannte Technische Expertengruppe für nachhaltige Finanzanlagen hat drei Berichte über Klassifizierungen, Standards für grüne Anleihen und Klimaindikatoren veröffentlicht.

Forderung nach „kulturellem Wandel“ innerhalb der Banken

Um dies umzukehren, fordert der Bericht „einen kulturellen Wandel innerhalb der Banken“. In dem Bericht heiß es, dass dies „die Bereitschaft beinhalten muss, sich von Kunden zu distanzieren“, die keine wissenschaftsbasierten Strategien zum CO2-Abbau anwenden.

Insbesondere fordert der Bericht die Banken auf, ihre Bilanzen zu dekarbonisieren und „klare Zeitpläne“ für die Auslauffinanzierung von Projekten zur Förderung fossiler Brennstoffe und zur Entwaldung festzulegen.

„Die Einschränkungen bei der Kreditvergabe für Kraftwerkskohle müssen sich auf Öl und Gas erstrecken“, fügte Stuart Palmer von Australian Ethical, einem Vermögensverwalter mit Sitz in Sydney, hinzu.

Kritiker haben auch argumentiert, dass grüne Finanzierungszusagen von Banken oft nur Augenwischerei ist und „keine neue Finanzierung darstellen, sondern lediglich eine Neuzuweisung oder ein Rebranding bestehender Zusagen“, sagte Compere.

Es gibt jedoch einige Anzeichen von Veränderungen. Compere betonte zum Beispiel, dass sie den Entwurf einer EU-Taxonomie für nachhaltige Finanzen begrüße, die darauf abziele, Investitionen in kohlenstoffarme Technologien zu lenken.

Sie meinte jedoch, dass die Taxonomie noch einen Schritt weiter gehen sollte, indem sie „braune“ Investitionen bestraft, die die globale Erwärmung verschärfen.

„Neben dem Grün muss jedoch eine Bewertung des Brauns oder eine klimaschädliche Finanzierung erfolgen, wie wir gesehen haben, dass einige Banken Natixis mögen“, so Compere.

[Bearbeitet von Zoran Radosavljevic und Britta Weppner]

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.