Illegale Müll-Importe in die Slowakei

Illegale Abfallimporte seien in drei der acht slowakischen Regionen beobachtet worden. "Die Ermittlungen lassen aber vermuten, dass solche Abfälle auch in anderen Ortschaften gefunden werden," betonte ein Polizeisprecher. [Shutterstock/Varga Jozsef Zoltan]

Die slowakische Polizei ermittelt in fünf Fällen wegen illegaler Abfallimporte aus Italien und Polen in die Slowakei. Laut einem Polizeisprecher seien Abfälle „im Ausmaß von mehreren Dutzend Tonnen“ illegalerweise in landwirtschaftlichen und Industrie-Gebäuden in der Slowakei gelandet, wo sie versteckt wurden.

Fälle mit derartigen illegalen Abfallimporten seien in drei der acht slowakischen Regionen aufgetreten. „Die Ermittlungen lassen aber vermuten, dass solche Abfälle auch in anderen Ortschaften gefunden werden,“ betonte Polizeisprecher Michal Slivka.

Man wolle diesbezüglich nun intensivere Kontrollen durchführen, vor allem an den Grenzübergängen.

Kürzlich hatten der Chef der nationalen Umweltpolizei, Mário Kern, und Umweltminister Ján Budaj auf illegal eingeführte Abfälle aus dem Ausland aufmerksam gemacht. Sie riefen die Bürgerinnen und Bürger auf, auf LKWs mit ausländischen Kennzeichen zu achten und verdächtige Transporte bei der Polizei oder im Umweltministerium zu melden.

Laut Kern hat die Polizei inzwischen Informationen über potenziell illegale Mülllieferungen aus Slowenien, Österreich, Kroatien, Italien, Polen und Ungarn.

Laut Minister Budaj hat sich der illegale Export von (möglicherweise schädlichen) Abfällen in die Slowakei in den vergangenen Monaten verstärkt. Er warnte: „Wenn wir nicht aufpassen, wird die Slowakei zur Müllhalde Europas.“

Subscribe to our newsletters

Subscribe