EU will mit Vorschriften zur Waldnutzung Klimaschutz stärken

Gefällte Bäume im Białowieża-Wald. Auf ihnen der Aufdruck „Ich war hier“, mit dem Greenpeace Polen auf die Abholzung aufmerksam machen will. [Marcin Onufryjuk/Greenpeace Poland/Flickr]

Mit strikten Vorschriften zur Nutzung von Wäldern will die EU einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Darauf zielt eine Verordnung ab, die das Europaparlament am Mittwoch in erster Lesung verabschiedet hat. Sie schreibt beispielsweise vor, dass EU-Länder, die Wälder abholzen, diese durch das Pflanzen neuer Bäume oder durch eine bessere Bewirtschaftung ihrer Wald- und Grünlandflächen ausgleichen müssen.

Umweltorganisationen enttäuscht von Junckers Rede

Umweltorganisationen und Abgeordnete haben sich enttäuscht gezeigt, dass Juncker den Klimawandel lediglich „anekdotenhaft“ und am Rande erwähnte.

Nach Angaben aus dem Europaparlament sind rund 42 Prozent der Fläche in der EU von Wäldern bedeckt, die jährlich etwa zehn Prozent der Treibhausgasemissionen aufnehmen. Der Neuregelung zufolge müssen Mitgliedstaaten künftig bilanzieren, wie sich ihr Waldbestand verändert. Laut dem von der EU bis 2030 festgesetzten Klimaziels darf die Landnutzung nicht mehr Treibhausgasemissionen erzeugen als durch die Wälder aufgenommen werden kann.

Frankreichs Klimapolitik endet dort, wo der Wald beginnt

Die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder warten immer noch auf die finanzielle Unterstützung, die ihnen im Jahr 2015 in Paris zugesagt wurden.

Der SPD-Umweltpolitiker Jo Leinen warnte vor einem Missbrauch der neuen Regeln. Schon jetzt versuchten EU-Staaten, durch geplante Aufforstungen die eigenen Klimaziele abzusenken. „Mehr Wald darf nicht bedeuten, dass in anderen Sektoren weniger gemacht werden darf.“

Nach dem Votum des Parlaments geht die Vorlage nun an den Rat der 28 Mitgliedstaaten. Die Umweltminister der EU werden sich nach Informationen des Europaparlaments vermutlich im Oktober mit der Frage befassen. Das Straßburger Parlament hat in der Frage ein Mitbestimmungsrecht – Parlament und Rat müssen sich daher auf eine gemeinsame Postion einigen.

Vereint im Kampf für den Regenwald

Waldvölker und religiöse Würdenträger legen eine gemeinsame Erklärung zum Schutz der Tropenwälder vor. Verhandelt hat das kleine Wunder Norwegen.

Mit strikten Vorschriften zur Nutzung von Wäldern will die EU einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.