EU-Kommission legt Gesetzesvorhaben für Klimaneutralität 2050 vor

Ein Karnevalswagen beim Rosenmontag-Umzug in Düsseldorf. [SASCHA STEINBACH/EPA]

Die EU-Kommission will am Mittwoch in einem Gesetzesvorhaben erstmals das Ziel festschreiben, Europa bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu machen.

Nach diesem Datum solle die Einsparung an Treibhausgasen die Neuemissionen übersteigen, heißt es im Entwurf für die Verordnung. Bis September will die Kommission demnach prüfen, ob dafür das bisherige EU-Klimaziel für das Jahr 2030 verschärft werden kann.

"Mit dem Klimagesetz wird Europa der erste klimaneutrale Kontinent der Welt sein"

Die EU-Kommission will heute ihr erstes Klimagesetz auf den Weg bringen. Durch verschärfte Bestimmungen sollen Klimaziele und letztendlich der europäische Green Deal schneller erreicht werden. EURACTIV sprach mit dem französischen EU-Abgeordneten Pascal Canfin über das neue Klimagesetz.

Das Gesetzesvorhaben ist Teil des „Green Deal“ von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie hat zu der wöchentlichen Sitzung der EU-Kommission zur Verabschiedung des Vorschlags auch die Klima-Aktivistin Greta Thunberg eingeladen. Die Schwedin hat die EU-Pläne zusammen mit anderen Aktivisten im Vorfeld bereits als vollkommen unzureichend kritisiert und von einer „Kapitulation“ gesprochen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.