Erstes Kraftwerk seit 50 Jahren: Niederlande kehren zum Atomstrom zurück

Das Kabinett hat bekannt gegeben, dass es Pläne für den Bau von zwei Kernkraftwerken vorlegen wird. Diese Kraftwerke werden "eine gute Ergänzung zu allen nachhaltigen Techniken" sein, sagte Klima- und Energieminister Rob Jetten. [DBHAVSAR/Shutterstock]

Das Kabinett wird diese Woche seine Pläne für zwei neue Atomkraftwerke in den Niederlanden vorstellen.

Die Regierung von Premierminister Mark Rutte hat bekannt gegeben, dass sie Pläne für den Bau von zwei Kernkraftwerken vorlegen wird. Diese Kraftwerke werden „eine gute Ergänzung zu allen nachhaltigen Energiequellen“ sein, sagte Klima- und Energieminister Rob Jetten.

„Wir setzen voll auf Wind, Sonne und andere nachhaltige Energiequellen. Aber wir wollen auch eine stabile CO2-freie Energiequelle in diesem Energiemix“, sagte Jetten laut NL Times.

Nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine im Februar und der Einstellung der Gaslieferungen an die Niederlande durch Gazprom, drängte eine Mehrheit im niederländischen Abgeordnetenhaus Jetten, weitere Pläne für die Kernenergie zu entwickeln.

Nach der Koalitionsvereinbarung, die Vorbereitungen für den Bau neuer Kernkraftwerke“ vorsieht, hat die Regierung 5 Milliarden Euro für die erste Entwicklung bereitgestellt, berichtete der niederländische Rundfunk NOS. Als Nächstes muss die Regierung nun Unternehmen für den Bau und Betrieb der Anlagen finden.

Die konservativ-liberale Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) möchte, dass beide Kernkraftwerke in Borssele, einem Dorf in der Provinz Zeeland, gebaut werden, da sich dort bereits das einzige funktionierende Kraftwerk in den Niederlanden befindet.

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Abonnieren