Technologiegipfel in Paris

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. [EPA-EFE/ERIK S. LESSER]

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat hochrangige Konzernchefs und andere einflussreiche Vertreter der Technologiebranche zu einem Gipfel kommende Woche in Paris eingeladen.

Unter anderem werde Facebook-Chef Mark Zuckerberg am 23. Mai zu dem Treffen mit dem Titel “Tech for Good” erwartet, teilte Macrons Amt am gestrigen Mittwoch mit. Weiter seien Chefs und Vertreter von Microsoft, Intel, IBM, SAP, Thales, Uber und den Stiftungen von Wikimedia und Mozilla eingeladen worden.

Mit Zuckerberg werde Macron ein direktes und “sehr offenes” Gespräch führen. Der Facebook-Chef soll in der kommenden Woche auch mit Vertretern des EU-Parlaments sprechen, wie dessen Präsident und der Konzern ankündigten. Facebook geriet zuletzt durch den Datenskandal um Cambridge Analytica unter Druck.

Kommission will Forschung und Innovation vorantreiben

Wenn die Staats- und Regierungschefs der EU heute im bulgarischen Sofia zusammenkommen, will die Kommission neue Vorschläge zur Förderung von Forschung und Entwicklung vorlegen.

Gegenwärtig suchen Staats- und Regierungschefs in aller Welt den Kontakt zu Technologie-Unternehmen. So veranstaltete US-Präsident Donald Trump jüngst einen Gipfel zur Zukunft der Künstlichen Intelligenz (KI). Auch Deutschland muss nach Darstellung von Bundeskanzlerin Angela Merkel das Tempo bei der Digitalisierung deutlich erhöhen. Im Koalitionsvertrag sind entsprechend Milliardenbeträge dafür vorgesehen.

Die Bundesrepublik und Frankreich wollen bei der KI-Forschung zusammenarbeiten. Allerdings gibt es länderübergreifend auch Sorge über den Umgang der Konzerne mit Daten. Dementsprechend hat sich auch eine Debatte um ethnische Fragen und die notwendige Regulierung der Digitalwirtschaft entwickelt.

Weitere Informationen

Kommission: EU-Staaten sollen sich bei Datenschutz-Gesetzen bewegen

Die Europäische Kommission erhöht den Druck auf die EU-Staaten, die sogenannte ePrivacy-Verordnung anzunehmen. Kommende Woche tritt darüber hinaus die DSGVO in Kraft.

Digitales Leben - was sind unsere Rechte?

25 Jahre Internet haben Geschäftsmodelle wild wuchern lassen und das Alltagsleben radikal verändert. Jetzt beginnt eine Zeit der Regulierung - und des Bewusstseins für die Wucht der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz – ein Fall für das Völkerrecht

Der Gedanke, Roboter für uns arbeiten zu lassen, ist verlockend. Doch was, wenn die Maschinen irgendwann intelligenter und effektiver sind als die Menschen? Künstliche Intelligenz muss reguliert werden.

Unterstützer

HUAWEI

Huawei Technologies ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen

Von Twitter

Subscribe to our newsletters

Subscribe