Niederlande lockern Corona-Maßnahmen trotz steigender Infektionsrate

Die Niederlande sehen sich jedoch weiterhin mit einem Anstieg der Corona-bedingten Krankenhausaufenthalte konfrontiert. Bis Dienstag wurden 291 Personen in Krankenhäuser eingeliefert. Derzeit gibt es 1952 Hospitalisierungen, von denen sich 156 auf der Intensivstation befinden. EPA-EFE/SEM VAN DER WAL

Alle Corona-Maßnahmen in den Niederlanden sollen ab kommenden Mittwoch freiwillig werden.

Genau zwei Jahre nach Einführung der Beschränkungen erklärte Gesundheitsminister Ernst Kuipers, dass es nun sicher sei, die Maßnahmen zu lockern. Den Menschen wird weiterhin geraten, sich häufig die Hände zu waschen und sich zu isolieren, wenn sie mit positiv getesteten Personen in Kontakt kommen.

Telearbeit, Corona-Reisebescheinigungen und ein negatives Testergebnis für die Teilnahme an Veranstaltungen sind nicht mehr zwingend erforderlich. Die neuen Maßnahmen werden am kommenden Mittwoch (23. März) in Kraft treten.

Die Niederlande sehen sich jedoch weiterhin mit einem Anstieg der Corona-bedingten Krankenhausaufenthalte konfrontiert. Bis Dienstag wurden 291 Personen in Krankenhäuser eingeliefert. Derzeit gibt es 1952 Hospitalisierungen, von denen sich 156 auf der Intensivstation befinden.

Dies ist kein Einzelfall, denn in weiten Teilen der EU ist ein sprunghafter Anstieg der Fälle zu verzeichnen.

In Deutschland stieg die Zahl der Fälle von 1.570 pro Million Einwohner am 2. März auf 2.330 pro Million Einwohner am 12. März, während in Italien ein Anstieg von 1.956 Fällen pro Million Einwohner am 27. Februar auf 3.955 Fälle pro Million Einwohner am 12. März zu verzeichnen war.

Kuipers ist jedoch der Meinung, dass das Gesundheitswesen und die Krankenhäuser in den Niederlanden gut damit umgehen können, trotz der vielen Infektionen, die Menschen über 50 betreffen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe