Irischer Gesundheitssektor fordert neue Corona-Maßnahmen

Die Gruppe traf sich am Montag, um die sich verschlechternde Gesundheitssituation zu diskutieren, und bereitete ein Brief an den irischen Gesundheitsminister und Chief Medical Officer vor, in dem eine rasche Reaktion gefordert wird. [Shutterstock/Cryptographer]

Die Taskforce für Notaufnahmen des irischen Gesundheitsdienstes hat die Regierung aufgefordert, angesichts des erneuten Anstiegs der Corona-Fälle einige Maßnahmen wieder einzuführen, kurz nachdem die Regierung eine Wiedereinführung der Maßnahmen ausgeschlossen hatte.

Die Gruppe traf sich am Montag, um die sich verschlechternde Gesundheitssituation zu diskutieren, und bereitete ein Brief an den irischen Gesundheitsminister und Chief Medical Officer vor, in dem eine rasche Reaktion gefordert wird.

In den letzten drei Tagen wurden in Irland fast 40.000 neue Corona-Fälle bestätigt, und die Zahl der Krankenhausaufenthalte nähert sich dem Stand vom Januar 2021, so der Leiter der Taskforce, Paul Reid.

Er fügte hinzu, dass es keine Anzeichen für eine Abschwächung der neuen Welle gibt. „Alle unsere Erfahrungen zeigen, dass die Zahl der Infektionen und der Krankenhausaufenthalte zunimmt“, sagte er.

Gesundheitsexperten sagen, dass die Krankenhäuser mit den Erkrankungen des Personals und den aktuellen Infektionszahlen nicht zurechtkommen. Andere haben davor gewarnt, dass über die Situation viel zu wenig berichtet wird.

Erst letzte Woche erklärten Beamte, es bestehe keine Notwendigkeit für eine Rückkehr zu den Maßnahmen, von denen die meisten im Januar aufgehoben worden waren.

Auf einer Veranstaltung am 20. März zum Gedenken an die Verstorbenen durch COVID-19 sagte der stellvertretende Premierminister Leo Varadkar, die zunehmenden Fälle seien „ein Grund zur Sorge, aber kein Grund zur Panik“.

„Dies ist eine weitere Welle, aber wir gehen nicht davon aus, dass sie die Wiedereinführung von Beschränkungen erforderlich machen wird“, sagte er.

Die Taskforce fordert die Regierung nun jedoch auf, ihre Haltung zu überdenken.

„Das Ausmaß der Besorgnis, basierend auf den uns vorliegenden Informationen, erfordert gesundheitspolitische Maßnahmen“, sagte der Mitvorsitzende der Gruppe, Phil Ni Sheaghdha.

„Wir verfügen über Gesundheitsexperten, und wir erwarten, dass sie sich damit befassen. Wir erwarten von ihnen, dass sie sofortige Maßnahmen ergreifen und der Regierung sofortige Maßnahmen empfehlen, die jetzt ergriffen werden müssen, weil dieser Anstieg so ernst ist.“

Subscribe to our newsletters

Subscribe