Innovation et économie numérique

  • Offener Brief an die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda

    Standpunkt | Infogesellschaft 21-05-2010

    Die „Digitale Agenda“ der nächsten fünf Jahre wurde gestern (19. Mai) von der Europäischen Kommission veröffentlicht. Sie gehe jedoch nicht weit genug im Umgang mit Schlüsselfragen wie Urheberrecht, Cyber-Sicherheit und der Erweiterung des Breitbandes, schreibt Veni Markovski, Präsident und Aufsichtsratvorsitzender der „Internetgesellschaft Bulgarien“ in einem exklusiven Beitrag für EURACTIV. Er ruft die EU-Institutionen auf, das Beispiel Bulgariens bei der Bereitstellung von superschnellen Internetverbindungen in Betracht zu ziehen.

  • Überwältigender Fall für Entwicklung des digitalen Binnenmarkts

    Standpunkt | Prioritäten der EU für 2020 20-04-2010

    "Die wirtschaftliche Bedeutung eines digitalen Binnenmarkts würde mindestens der Bedeutung des von der EU geschaffenen Binnenmarkt für Güter entsprechen", schreibt das European Policy Centre (EPC) in einer Veröffentlichung im April.
    Im Folgenden ein Beitrag des European Policy Centre (EPC).

  • Kroes: Kompatibilität Herz der Digitalen Agenda

    Interview | Infogesellschaft 24-06-2010

    Die Europäische Kommission plane, die Regeln der IKT-Industrie neu zu schreiben, um sicherzustellen, dass dominante Technologien wie Einrichtungen mit permanenter Konnektivität Verbraucher nicht dazu zwingen, Monopole zu unterstützen, und Innovation behindern, sagte Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda EURACTIV in einem Interview.

    Neelie Kroes begann ihre politische Karriere als Mitglied des niederländischen Parlaments für die liberale VVD-Partei, bevor sie Staatssekretärin und Ministerin für Transport, Öffentliche Arbeit und Wassermanagement wurde.

    Ihre Karriere in der EU begann als Kommissarin für Wettbewerb (2004-2009) und führt sich in der aktuellen Exekutive fort als Kommissarin für die Digitale Agenda (2010-2014).

    Das Gespräch führte Claire Davenport.

    Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.