Die spanische Landwirtschaft in Zahlen

This article is part of our special report Wachstum und Effizienz – Chancen für die Landwirtschaft?.

In Spanien gibt es fast eine Million Landwirtschafts- und Viehbetriebe, die 30 Millionen Hektar Land bewirtschaften und rund 750.000 Menschen beschäftigen. Ihre Gewinnmargen werden durch Subventionen aus der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und nationalen und regionalen Regierungen bestimmt, die mit den Produktionskosten verrechnet werden.

Nach Angaben des spanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt (MAPAMA) beliefen sich die Vorleistungskosten im Jahr 2015 auf rund 21,5 Mrd. EUR, was einem Anstieg von 2,37% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Diese Kosten umfassen Pflanzenschutzmittel, Düngemittel, Energie, Saatgut, Veterinärkosten und Gebäudeinstandhaltung. Aber auch die Kosten für Arbeit, Wasser, landwirtschaftliche Versicherung, Maschinen und Investitionen in die Modernisierung müssen berücksichtigt werden. All dies auf Kosten eines Sektors mit Umsätzen von 24,04 € Milliarden in 2015.

Diese Zahlen zeigen, dass die spanische Landwirtschaft und ihre Produktivität die Grundlage für den Agrar-Nahrungsmittelsektor darstellen, der 8,5% des spanischen BIP ausmacht und 2,5 Millionen Arbeitsplätze bietet.

Haftungsausschluss: Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

PDF-Download  

Subscribe to our newsletters

Subscribe