EURACTIV Netzwerkprojekte

Als größtes paneuropäisches und auf EU-Politik spezialisiertes Mediennetzwerk ist das EURACTIV-Netzwerk ein höchst effizienter medialer Multiplikator und einfacher Kanal, um mit EU-Politik und öffentlichen Projekten die Medien, Interessenvertreter und andere Multiplikatoren auf europäischer und nationaler Ebene anzusprechen.

Sprachübergreifende Kommunikations- und Weiterverbreitungsdienste

  • Sprachübergreifende Pakete beinhalten Kommunikations-, Verbreitungs- und Nutzungsmöglichkeiten, um die Medienpräsenz und Reichweite von Projekten zu stärken
  • Unsere Pakete bieten eine Kombination aus nachhaltigen redaktionellen Inhalten in verschiedenen Sprachen mit Berichterstattung, Veranstaltungsorganisation, Video-Pakete, Social Media– und Online-Werbung.

EURACTIV: Ihr Partner für öffentliche Projekte

  • EURACTIV bietet innovative Instrumente und Ideen für die Durchführung von Projekten, die durch unser hochqualifiziertes und erfahrenes Team geleitet werden.
  • EURACTIV nimmt einzeln oder auch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen an Projekten teil, dabei übernimmt EURACTIV die Leitung des Arbeitspakets, die Rolle des Konsortialpartners oder des Subunternehmers.
  • EURACTIV hat erfolgreich als Verbreitungs- und Nutzungspartner an Ausschreibungen für EU Forschungs- und Innovationsprojekte teilgenommen und bietet Unterstützung bei der Kommunikation während des gesamten Projektablaufs. EURACTIV hat Erfahrung mit der Organisation von Kommunikationskampagnen für mehrere „Horizon 2020“ und „FP7“ Projekten.
  • Beispiele für Projekte: siehe unten.

Kontaktieren Sie uns, um Ihre Anforderungen zu besprechen, damit wir Ihnen ein Kommunikationspaket erstellen können, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Sie können Cristina Zygomalas, Deputy Director EU Projects, unter projects@euractiv.com erreichen.

EURACTIV aktuelle Projekte

Förderung: DG REGIO, Zuschüsse für Informationsmaßnahmen im Bereich der EU-Kohäsionspolitik

EURACTIV hat von der Generaldirektion Regio einen Zuschuss für die Durchführung einer Kommunikationsmaßnahme im Zusammenhang mit der EU-Kohäsionspolitik über einen Zeitraum von 12 Monaten in zehn europäischen Ländern (Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Polen, Rumänien, Slowakei, Spanien und Tschechische Republik) sowie in Brüssel erhalten. Die Aktion zielt darauf ab, die Sicht auf die Kohäsionspolitik zu ändern, ihre Bedeutung für ärmere und wohlhabendere Regionen zu erläutern, ihre Auswirkungen auf die Lebensqualität der Europäer hervorzuheben und die zehn Prioritäten der EG zu verwirklichen, wobei der Schwerpunkt auf vier Hauptthemenbereichen liegt: Kohäsionspolitik erklärt; Bürger im Mittelpunkt der Politik; Förderung von Wachstum und Beschäftigung; Beitrag zur Zukunft Europas. Die Kommunikationsstrategie stützt sich auf zwei Säulen: (1) Nachhaltige, sprachübergreifende und umfassende Medienberichterstattung. Dank EURACTIV, dem Mediennetzwerk für Europa, werden hier regionale und lokale Medienpartner in zehn Mitgliedstaaten, einbezogen. (2) Den regionalen Behörden und Interessengruppen eine Stimme geben, sie aber über die Vereinigung der peripheren Küstenregionen (Conference of Peripheral Maritime Regions, CPMR) auch in Debatten und Veranstaltungen einbeziehen.

Förderung: DG AGRI, Zuschüsse für Informationsmaßnahmen im Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik

Als Empfänger der Zuschüsse im dritten Jahr in Folge möchte EURACTIV Informationen anbieten und eine Debatte über die GAP sowie die europäische Agrarpolitik anregen. Indem es die EURACTIV Medienplattform und ihre redaktionellen Angebote nutzt, legt das Projekt seinen Fokus speziell auf die Kommunikation von tatsächlichen Beiträgen, die die GAP für die Lebensqualität von EU-Bürgern geleistet hat sowie deren Implikationen für die vier großen Politikfelder: Umwelt, Energie und Klimawandel, die europäische Agrar- und Nahrungsmittelqualität, die soziale Dimension und Wachstum, die wirtschaftliche Dimension und Investitionen. Das Projekt wird in Brüssel sowie elf weiteren Mitgliedstaaten umgesetzt: Frankreich, Deutschland, Vereinigtes Königreich, Polen, Slowakei, Rumänien, Griechenland, Tschechische Republik, Spanien, Italien und Portugal. In den letzten drei Ländern wird das Projekt von unseren Medienpartnern EFEAgro, Class Editori und Lusa umgesetzt.

Förderung: Europäisches Parlament, Zuschussprogramm/Finanzhilfen im Bereich Kommunikation 2016-2019

Das Projekt zielt darauf ab, das Engagement des Europäischen Parlaments in aktuellen Bereichen und Themen, die die europäischen Bürger in einem sich wandelnden Europa betreffen, zu kommunizieren. Wir konzentrieren uns auf zwei Themenbereiche: Beschäftigung, Wachstum und Investitionen sowie Sicherheit, Migration und Grundrechte. Die Veranstaltung wird in 8 Ländern unter Beteiligung der EURACTIV-Netzwerkpartner sowie weiterer Medienpartner durchgeführt.

Vorherige Projekte

  • SSIX – Social Sentiment Indices powered by X-Scores. Das SSIX-Projekt hat zum Ziel europäischen KMUs das Verhalten von Social-Media Nutzern zu analysieren und zu verstehen. Diese Stimmungsmerkmale können von KMUs genutzt werden, um ihre Effektivität und folglich auch ihren Umsatz zu steigern, was wiederum ihre Investitionsentscheidungen beeinflusst. EURACTIV ist als Hauptpartner des Projekts für das Erstellen einer Kommunikationsstrategie zuständig, um relevante Interessenvertreter anzusprechen.
  • Communicating the challenges facing the CAP, 2016-2017. Dieses Projekt soll mit Hilfe der EURACTIV-Medienplattform und ihrer redaktionellen Dienste – wie dieser Infografik, die die wichtigsten Fakten über die GAP zusammenfasst – eine sachkundige Debatte anregen, das Bewusstsein für das Thema schärfen und bewährte Verfahren für die Herausforderungen der GAP austauschen. Das Projekt wurde in Brüssel und in vier wichtigen Mitgliedstaaten/den größten GAP-Empfängern durchgeführt: Deutschland, Frankreich, Spanien und das Vereinigte Königreich. Das Projekt zielt darauf ab, die GAP mit anderen Prioritäten der Kommission wie der Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum, der Digitalen Agenda und der Modernisierung zu verknüpfen.
  • STYLE – Strategic Transitions for Youth Labour in Europe. Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist eine vergleichende, EU-weite Analyse von politischen Maßnahmen, die Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen, indem die Effektivität von relevanten Maßnahmen auf dem Arbeitsmarkt und in der Sozialpolitik beurteilt werden. EURACTIV ist der Kommunikationspartner des Projektes und sorgt für redaktionelle Berichterstattung zum Politikfeld Jugendarbeit/ Arbeitslosigkeit sowie die Sensibilisierung von Gesetzgebern und Interessenvertretern für dieses Projekt. Unsere Arbeit wird von Natalie Sarkic-Todd, EURACTIV European Network and Projects Director, in diesem kurzen Video erläutert.
  • Communicating the new CAP: How the reformed CAP supports sustainable food supply, environmental protection, innovation and growth. Ziel war es, den Akteuren im ländlichen Raum und anderen relevanten Akteuren die Auswirkungen und Herausforderungen der Umsetzung der reformierten GAP, insbesondere in Bezug auf die Lebensmittelversorgungskette, die Auswirkungen auf die Umwelt, die Bedeutung von Innovation in der Landwirtschaft und die ländliche Entwicklung zu vermitteln. Das Projekt wurde in Brüssel und Frankreich, Griechenland, Italien, Polen, Rumänien, der Slowakei und Großbritannien in den Jahren 2016-2017 durchgeführt.
  • EU Community, eine Initiative, um Entscheidungsträgern bessere politische Optionen zu bieten, indem Social-Media-Interaktionen, Expertenbeiträge, Dokumentkuration und visuelle Analysen sowie Online- und Offline-Tools kombiniert werden. 2014-2017
  • Visibility of the Slovak Presidency of the Council of the European Union, Sicherstellung der redaktionellen Berichterstattung auf euractiv.com und Erhöhung der Sichtbarkeit durch die Organisation eines Stakeholder-Workshops zu einer der Prioritäten der Präsidentschaft, 2016.
  • Visibility of the Committee of the Regions, Berichterstattung auf euractiv.com und euractiv.fr sowie Veröffentlichung der Special Reports “Cities and regions against climate change” (in Englisch und Französisch) und “Investitionen für Regionen” (in Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und Polnisch), 2014-2015
  • European Parliament’s information campaign on the European Elections 2014 (Unterauftragnehmer für die Medienstrategie und Unterstützungs-Dienstleistungen). Umfassende, unabhängige Medienberichterstattung auf elf Websites, Analysen und Empfehlungen für die Kommunikationsinstrumente und die Medienstrategie des EP, Video-Debatten zwischen Abgeordneten und Interessengruppen, nationale und regionale Medienseminare, Medienpartnerschaften, Multimedia-Reihen an den Grenzen der EU.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Cristina Zygomalas

Irene Marchi

Subscribe to our newsletters

Subscribe