EURACTIV.it

Außenpolitik 28-10-2020

MEPs stellen sich gegen chinesische Unternehmen, die Uiguren zu Zwangsarbeit verpflichten

100 Parlamentsabgeordnete haben die EU aufgefordert, eine "schwarze Liste" chinesischer Unternehmen zu erstellen, die Mitglieder der uigurischen Minderheit zur Zwangsarbeit einsetzen. Ein Bericht von EURACTIV Italien.
Außenpolitik 17-09-2020

Alexander Stubb: Die EU-Wirtschaftspolitik als Machtinstrument verstehen

Im Interview mit EURACTIV Italien plädiert der finnische (Ex-) Politiker Alexander Stubb für eine stärkere internationale Rolle der EU. Es gehe nicht mehr nur um Geopolitik, sondern auch um eine gewisse „Geo-Wirtschaftspolitik“.
Jan Olbrycht
EU-Innenpolitik 03-09-2020

MEP Olbrycht zu MFR und Recovery Fund: Das EU-Parlament wird sich verstärkt einbringen

Im Interview spricht der MEP Jan Olbrycht über die Haltung des EU-Parlaments zum Konjunkturpaket Next Generation EU, dem siebenjährigen Haushalt der Union ab 2021 sowie der Verknüpfung dieser Geldmittel mit der Achtung der Rechtstaatlichkeit.

Sassoli: Die EU von unten aufbauen, statt von oben aufzuzwingen

Im Interview mit EURACTIV Italien spricht EU-Parlamentspräsident David Sassoli über den Recovery Fund und den EU-Haushalt, die schwierigen Einigungsprozesse dafür, sowie über die mögliche Zukunft der Entscheidungsfindung auf EU-Ebene.
EU-Innenpolitik 27-05-2020

Schweden müssen draußen bleiben

Die Sommerferien nahen, und viele Länder bereiten Pläne zur Wiederöffnung der Grenzen vor. Derweil könnte Schweden aufgrund seiner hohen Zahl an COVID-19-Fällen zu einem Geächteten werden.

Italienischer Minister: Wollen keine Debatte „Sparer gegen Verschwender“

Im Interview spricht der italienische Minister für Europäische Angelegenheiten Vincenzo Amendola über die anstehenden Debatten über ein EU-Konjunkturpaket, die deutsche Kehrtwende, den Widerstand der "Sparsamen Vier" und die schwierige Entscheidungsfindung auf EU-Ebene.
EU-Innenpolitik 20-05-2020

MEP: Macron bringt Deutschland zu Entscheidungen, die vorher ‚undenkbar‘ waren

Der jüngste deutsch-französische Vorschlag für einen Wiederaufbaufonds in Höhe von 500 Milliarden Euro ist das Ergebnis des "Wendepunkts" des französischen Präsidenten Emmanuel Macron im vergangenen April, so der Europaabgeordnete Sandro Gozi in einem Interview mit EURACTIV.it.
EU-Innenpolitik 23-03-2016

Europarat nimmt Hasstiraden ins Visier

Der Europarat hat eine Reihe von Leitlinien erlassen, mit denen er Hassparolen vorbeugen und bekämpfen möchte. EURACTIV Italien berichtet.
Landwirtschaft 18-02-2016

Plagiate italienischer Produkte „kann nicht länger toleriert werden“

Der italienische Parlamentarier Nicola Danti (S&D) hat die Europäische Kommission aufgefordert, gegen "italienisch klingende Produkte“ hart vorzugehen. Diese stellen eine ernsthafte Bedrohung für die italienische Lebensmittelindustrie dar. EURACTIV Italien berichtet.
EU-Innenpolitik 10-02-2016

Italien: Neues Gesetz zur Homo-Ehe nichts als heiße Luft?

Der Menschenrechtskommissar des Europarates wirft Italien vor, gleichgeschlechtliche Paare noch immer zu benachteiligen und hegt ernste Zweifel an Roms neuem Gesetzentwurf zur Eheschließung homosexueller Paare. EURACTIV Italien berichtet.

Italienische Landwirte: TTIP als Chance begreifen

Vertreter der italienischen Landwirtschaft zweifeln an der Transparenz des TTIP-Abkommens, drängen jedoch auf dessen "Entdämonisiereng". EURACTIV Italien berichtet.

Familiäre Hypercholesterinämie: Bewusstseinsschaffung für Bekämpfung entscheidend

Die Bewusstseinsschaffung für Familiäre Hypercholesterinämie (FH) und eine verbesserte Früherkennung der genetisch bedingten Erkrankung waren zentralen Punkte bei einer EURACTIV-Veranstaltung zum Thema FH. EURACTIV Italien berichtet.
Europawahlen 08-10-2014

Mogherini: „Wir leben in sehr schwierigen Zeiten“

Die designierte EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini scheint die Europaabgeordneten von ihrer Vorstellung der Außen- und Sicherheitspolitik überzeugt zu haben. Die Union brauche eine Mischung aus "hard power" und "soft power", um das Weltgeschehen zu lenken und dürfe den Süden nicht vergessen, sagte sie bei ihrer Anhörung im Europaparlament. EURACTIV Brüssel berichtet.
UNTERSTÜTZEN