Janos Ammann

FDP schließt zusätzliche Schulden für Investitionen aus

Die Ampelparteien wollen die kommenden Jahre zu einem Jahrzehnt der Zukunftsinvestitionen machen. Woher die finanziellen Mittel für die Investitionen unter einem FDP-Finanzministerium kommen sollen, ist bislang aber fraglich. 
Eurozone 03-12-2021

Deutschland erteilt Lockerung der EU-Fiskalregeln eine Absage

Unter dem FDP-geführten Finanzministerium wird Deutschland eine harte Linie in der EU-Fiskalpolitik fahren und den Rufen der südlichen EU-Mitgliedsstaaten nach einer Lockerung der Fiskalregeln eine Absage erteilen. Dennoch zeigt sich die FDP auch offen für Kompromisse. 

EU Rechnungshof-Chef Lehne droht mit Klage nach Betrugsvorwurf

Als Reaktion auf eine Untersuchung einer französischen Zeitung verteidigte Klaus-Heiner Lehne vom Europäischen Rechnungshof sich und seine Kollegen vor dem Haushaltskontrollausschuss des Europäischen Parlaments gegen die Vorwürfe.
24-11-2021

EU-Gesetzgeber stimmen ab: „Europäische Superliga“ ist eine Bedrohung

Das Projekt "Europäische Superliga" wird in einer am Dienstag (23. November) vom Europäischen Parlament angenommenen Resolution als Bedrohung für die europäische Solidarität und Inklusivität im Sport angesehen.

EZB warnt: EU-Banken weitgehend unvorbereitet auf Klimarisiken

Einem neuen Bericht zufolge ist keine der 112 europäischen Banken auch nur annähernd in der Lage, die Leitlinien der Europäischen Zentralbank für das Klima- und Umweltrisikomanagement vollständig zu erfüllen.

Dänische und schwedische Sozialdemokraten kämpfen gegen Mindestlohnrichtlinie

Die Mindestlohnrichtlinie ist ein wichtiges politisches Ziel der europäischen Sozialdemokraten, aber linke Parteien und Gewerkschaften in Dänemark und Schweden sehen darin eine Gefahr für ihr Arbeitsmarktmodell.

EZB-Direktoriumsmitglied: Die Politik der Bank kann zu Ungleichheit führen

Isabel Schnabel argumentierte, dass die EZB-Geldpolitik zwar zu einem Rückgang der Ungleichheit bei den Arbeitseinkommen geführt hat, ihre Programme zum Ankauf von Vermögenswerten jedoch zu einer Vermögensungleichheit führen würden.

EU-Gesetzgeber:innen stimmen für eine Stärkung der Tarifverhandlungen

Die Mitglieder:innen des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments haben über einen EU-Gesetzesentwurf abgestimmt, der einen angemessenen Mindestlohnschutz in der EU gewährleisten soll.
Eurozone 10-11-2021

Basel III: Mitgliedsstaaten sehen nationale Finanzstabilität gefährdet

Mitgliedstaaten mit einer bedeutenden Präsenz von Auslandsbanken befürchten, dass der Kommissionsvorschlag zur Umsetzung von Basel III ihre nationale Finanzstabilität der Integration des EU-Bankensektors opfert.
Eurozone 09-11-2021

Euro-Gruppe diskutiert Rahmen für wirtschaftspolitische Steuerung

Das Treffen der Finanzminister:innen am Montag war die erste Gelegenheit, die Überprüfung des EU-Rahmens für die wirtschaftspolitische Steuerung zu diskutieren. Während Kommissar Gentiloni auf einen Neuanfang hoffte, beharrte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel auf der Beibehaltung der aktuellen Regeln.

Lebenslanges Lernen: Große Diskrepanzen in den Mitgliedstaaten

Die Europäische Union will das lebenslange Lernen der Arbeitskräfte auf dem Kontinent fördern. Der Anteil der Erwachsenen, die Lernangebote wahrnehmen, ist jedoch in Europa sehr unterschiedlich.

EZB-Chefin Lagarde plädiert für mehr Frauen in der Wirtschaft

Laut einer Studie sind nur 25% der Führungspositionen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten und Wirtschaftshochschulen mit Frauen besetzt. Christine Lagarde, EZB-Chefin, setzt sich für mehr Frauen in der Wirtschaft ein und sagt: "Vielfalt ist der Schlüssel zur Schaffung von Wissen".
Eurozone 02-11-2021

Historiker Adam Tooze: EU-Fiskalregeln zu diskutieren ist ein „schrecklicher Fehler“

In einem Interview mit EURACTIV plädierte er für ein anderes Verhältnis zwischen Politik und Finanzen und ein neues Verständnis von Inflation. Adam Tooze zufolge sollte sich die EU auf das Wachstum konzentrieren und sich nicht über fiskalische Regeln streiten.

Kommission will mehr Kapitalpuffer für EU-Banken – in etwa einem Jahrzehnt

Mit einem neu vorgeschlagenen Bankenpaket versucht die EU-Kommission, ein Gleichgewicht zwischen der Erhöhung der Finanzstabilität, dem Schutz der Bankgewinne und der Nachhaltigkeit zu finden.

EU-Rechnungshof fordert mehr Ressourcen für den Wiederaufbaufonds

Während die Zahl der Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung von EU-Mitteln im Jahr 2020 stabil blieb, ist der Europäische Rechnungshof (EuRH) besorgt über einen Mangel an Ressourcen.

Kann die KI-Verordnung Arbeitnehmer vor dem Überwachungskapitalismus retten?

Da Algorithmen eine immer wichtigere Rolle am Arbeitsplatz spielen, sind Gesetzgeber besorgt über ihren Einfluss auf die Rechte und das Wohlergehen der Arbeitnehmer. Ein risikobasierter Ansatz für eine Regulierung versucht, diese Herausforderung zu bewältigen, aber ist das genug?

136 Länder einigen sich auf eine internationale Steuerreform

Mehr als 100 Länder haben sich am Freitag auf eine Reform des internationalen Steuersystems geeinigt. Durch die Einigung soll das Steuersystem fit für das digitale Zeitalter gemacht werden und Steuerhinterziehungen von Unternehmen vermieden werden. 

Pandora Papers: EU-Gesetzgeber fordern Finanzminister zum Handeln auf

Nach einem neuen massiven Leak von Finanzdokumenten, den so genannten Pandora Papers, forderten die EU-Gesetzgeber mehr Maßnahmen gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Draghi will EU-Regeln herausfordern und aus Staatsverschuldung herauswachsen

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi hat einen ehrgeizigen Haushaltsplan für 2022-2024 vorgestellt, dessen Defizite über den im Stabilitäts- und Wachstumspakt festgelegten Grenzen liegen.