Fernando Heller

Coronavirus 08-12-2021

Spanien wird mit Impfung von Kindern im Alter von 5-11 Jahren beginnen

Die spanische Gesundheitskommission und Gesundheitsvertreter der Regionen haben am Dienstag eine neue Anti-COVID-19-Strategie gebilligt, die die Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren im Rahmen ermöglicht.

Spanien verzeichnet den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 2008

Die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen in Spanien ist im November um 74.381 gesunken, der stärkste monatliche Rückgang seit 2008.
Innenpolitik 22-11-2021

Spanien will EU-Solidaritätsfonds für Vulkanschäden auf La Palma beantragen

Spanien wird die Europäische Kommission formell bitten, den EU-Solidaritätsfonds zu aktivieren, um zusätzliche Mittel zur Behebung der Vulkanschäden auf der Insel La Palma zu erhalten.
Eurozone 12-11-2021

Spanien und Kommission einigen sich auf Finanzierungsinstrument für Konjunkturprogramm

Die spanische Linksregierung hat mit der Kommission eine Vereinbarung unterzeichnet, in der alle operativen Instrumente des nationalen Konjunkturprogramms des Landes aufgeführt sind.
Innenpolitik 10-11-2021

Spanischer PM erreicht Amtshalbzeit mit neuem Optimismus

Spaniens sozialistischer Ministerpräsident Pedro Sánchez beginnt am Mittwoch (10. November) die zweite Hälfte seiner Amtszeit in wachsender Zuversicht, dass seine Regierungskoalition mit der linken Partei Unidas Podemos (Vereint können wir) bis Ende 2023 halten wird.
Energie & Umwelt 02-11-2021

Spanien verpflichtet sich, seinen Beitrag zum Grünen Klimafonds der UN zu erhöhen

Premierminister Pedro Sánchez hat am Montag zugesagt, den spanischen Beitrag zum Grünen Klimafonds der Vereinten Nationen ab 2025 um 50% auf 1,35 Milliarden Euro pro Jahr zu erhöhen, berichtet EURACTIVs Partner EFE.
Innenpolitik 20-10-2021

Spanien: EU soll Maßnahmen zur Bewältigung der Energiekrise „über den Winter hinaus“ ergreifen

Im Vorfeld des EU-Gipfels diese Woche hat Spanien die EU aufgefordert, dringende und koordinierte Maßnahmen zu ergreifen, um den Anstieg der Energiepreise einzudämmen.
Innenpolitik 08-10-2021

Spanische Regierung billigt Haushaltsentwurf für 2022 mit Rekordinvestitionen

Die spanische Regierungskoalition aus der sozialistischen Partei (PSOE) und der linken Partei Unidas Podemos (Vereint können wir) hat am Donnerstag den Haushaltsentwurf für 2022 gebilligt.
Innenpolitik 07-10-2021

Sechs Millionen Spanier leben heute in extremer Armut

Die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der COVID-19-Krise sind für Spanien verheerend: Sechs Millionen Bürger leben in großer Armut und 11 Millionen sind von sozialer Ausgrenzung bedroht.
Innenpolitik 05-03-2021

Spanien zerstört Schusswaffen der aufgelösten ETA-Terrorgruppe

Spaniens Premierminister Pedro Sánchez leitete am Donnerstag (4. März) die „symbolische“ Zerstörung von fast 1.400 Schusswaffen, die von Terrororganisationen beschlagnahmt wurden, von denen die Mehrheit der inzwischen aufgelösten baskischen Separatistengruppe ETA gehörte. „Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber wir...

Spaniens Staatsschulden steigen auf historischen Rekordwert

Aufgrund der schweren wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, stieg die Verschuldung Spaniens im Jahr 2020 um insgesamt knapp 1.3 Milliarden Euro an. Das entspricht in etwa den jährlichen Rentenausgaben des südeuropäischen Landes.

Aus 6 mach 7: Spanische Krankenpflegerinnen holen mehr aus Pfizer-Impfstoff heraus

Zwei spanische Krankenpflegerinnen haben einen Weg gefunden, eine zusätzliche siebte Dosis aus den offiziell sechs Dosen enthaltenden Ampullen zu ziehen.

Lieferdienste: Spanische (Schein-)Selbstständige sollen Angestellte werden

Die spanische Regierung bereitet ein neues Gesetz vor, das die Arbeitnehmerrechte von Essenslieferanten verbessern und ihnen den Status von Festangestellten - statt selbstständig Tätigen - zusprechen soll.
Wahlen & Macht 04-02-2021

Katalonien: Erschwerte Wahl-Organisation in Pandemiezeiten

Im Vorfeld der Regionalwahlen am 14. Februar haben bereits über 9.000 Menschen in Katalonien den Wahlausschuss gebeten, von ihren Aufgaben als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer befreit zu werden. Grund dafür ist meist die Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

Spanien in der Krise: 219.000 Jobverluste im Januar

Die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Spaniens Arbeitsmarkt sind verheerend: Fast 219.000 Menschen haben im Januar ihren Job verloren. Der Dienstleistungssektor, der Tourismus sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe sind dabei am stärksten betroffen.
Wahlen & Macht 01-02-2021

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Wahlen in Katalonien

Neue Umfragen prognostizieren ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden größten Pro-Unabhängigkeitsparteien bei den Regionalwahlen am 14. Februar in Katalonien. Dies könnte auch Auswirkungen auf die Unabhängigkeitsbestrebungen haben.

Spanisches Medikament gegen COVID-19 offenbar sehr wirksam

Der Antivirus-Stoff Plitidepsna, der von der spanischen Firma PharmaMar hergestellt und in Versuchslabors in Frankreich und den USA getestet wird, kann offenbar eine 99-prozentige Reduktion der SARS-CoV-2-Virenbelastung bewirken.

Spanien: Die „Gemeinschaft Madrid hat keinen Impfstoff mehr”

Der Gesundheitsminister der Region Madrid, Enrique Ruiz Escudero, meldete am Donnerstag (21. Januar), dass die Impfungen gegen das Coronavirus in der Region eingestellt werden mussten.
EU-Innenpolitik 19-01-2021

Spanien profitiert am meisten vom Recovery Fund

Spanien wird genau 69,528 Milliarden Euro an nicht-rückzahlbaren Geldtransfers aus dem EU-Konjunkturmechanismus (Recovery and Resilience Mechanism) erhalten. Das ist sind 17 Prozent mehr als ursprünglich geplant. Spanien wird damit zum größten Nutznießer des Fonds.

Spanische Digital- und Finanzstransaktionssteuern sollen fast eine Milliarde einbringen

Spaniens neue Steuern auf digitale und finanzielle Dienstleistungen, die im vergangenen Jahr beschlossen wurden, sind am Samstag offiziell in Kraft getreten. Die erste tatsächliche Erhebung wird im März oder April erwartet. EURACTIVs Medienpartner EFE berichtet.
Innenpolitik 15-12-2020

„Wirtschaftswachstum ist keine Garantie für allgemeinen Wohlstand“

Spaniens sozialdemokratischer Ministerpräsident Pedro Sánchez hat gestern in Paris betont: "Wirtschaftswachstum ist keine Garantie für allgemeinen Wohlstand." Vielmehr brauche es ein weltweites Umdenken, um neuen Herausforderungen zu begegnen.
EU-Innenpolitik 24-07-2020

Spanien: COVID-19-Infektionen nehmen wieder zu

Einen Monat nach der Aufhebung des viermonatigen Ausnahmezustands nehmen die COVID-19-Infektionen in Spanien wieder zu. EURACTIVs Medienpartner EFE berichtet.
EU-Innenpolitik 18-03-2020

Pedro Sánchez warnt: „Das Schwerste kommt noch“

Angesichts der zunehmenden Fälle von Infektionen mit COVID-19, die am Mittwoch 13,176 erreichten, warnte der sozialistische spanische Premierminister Pedro Sánchez, dass "das Schwerste noch bevorsteht", berichtet EURACTIV-Partner EFE.
EU-Innenpolitik 28-02-2020

Katalanische Separatisten ebnen den Weg für Spaniens zukünftigen ‚progressiven‘ Haushalt

Die spanische Linkskoalition hat am Donnerstag, den 27. Februar, ihren ersten großen politischen Erfolg erzielt, nachdem das Parlament in Madrid die Ausgabenobergrenze genehmigt hat, eine Vorstufe zur Verabschiedung des neuen Haushalts für die vierjährige Legislaturperiode, berichtet EURACTIV-Partner EuroEFE.