EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

22/02/2017

EU-Wasserplan soll für Einsparziele den Weg ebnen

Nachhaltige Entwicklung


Sport 27-05-2011

Russlands Olympische Winterspiele: Die Herausforderung der Nachhaltigkeit

Globale Sportveranstaltungen wie die Olympischen Winterspiele können und müssen zur Verringerung von Umweltschäden beitragen, schreibt Dmitry Chernyshenko, Präsident und Vorstandschef des Sotschi 2014-Organisationskomitees. Er weist auf die großen Unterschiede zwischen dem Umweltbewusstsein in der EU und in Russland hin - ein Zustand, den Sotschi in der Hoffnung der Veranstalter ändern wird.

Lalonde will WTO-ähnliche Gespräche über nachhaltige Entwicklung

Während sich ein Jahr vor dem Weltgipfel in Rio globale Umweltgespräche intensivieren, hat Brice Lalonde, Koordinator des Gipfels bei der UN, gefordert, dass zu Themen wie Energie oder Landwirtschaft ein verbindliches Abkommen über die nachhaltige Entwicklung durch WTO-ähnliche Verhandlungsrunden erreicht wird.

Gesetzgeber unterstützten erhöhten Anteil von GAP-Geldern für Wälder

Der für den Schutz des Waldes bestimmte Anteil der Ausgaben der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sollte erhöht werden - aber nur wenn sich Waldbesitzer an die biologische Vielfalt und andere Umweltpolitiken halten. Dies erklärt der griechische Europaabgeordnete Kriton Arsenis in einem Interview mit EurActiv.

MdEP: GAP-Waldanteil sollte erhöht werden

Der für den Schutz des Waldes bestimmte Anteil der Ausgaben der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sollte erhöht werden - aber nur wenn sich Waldbesitzer an die biologische Vielfalt und andere Umweltpolitiken halten. Dies erklärt der griechische Europaabgeordnete Kriton Arsenis in einem Interview mit EurActiv.

Sonderbericht: Unternehmer über Wachstum hoffnungsvoller als Politiker

Neuen Daten zufolge sind zwei Drittel der Führungskräfte hinsichtlich des Wachstums in der EU optimistisch - trotz der düsteren politischen Denkweise, die weiter über der EU hängt. Dies beschäftigte Vertreter beim Europäischen Wirtschaftsgipfel.

Sonderbericht: Europäischer Wirtschaftsgipfel wird Fachkräftemangel beleuchten

Europa riskiert, von der weltweiten Konkurrenz abgehängt zu werden. Ein Mangel an Ingenieuren und Wissenschaftlern hat zu einer niedrigeren Produktivität und zu Einbußen beim Binnen- und Welthandel geführt. Dies wird Vertreter beim diesjährigen Europäischen Wirtschaftsgipfel beschäftigen.

Brief offenbart Streit in der EU über giftige Chemikalien

Europäische Chemieunternehmen drohen der Kontrollinstanz gerichtliche Schritte für den Fall an, dass die Namen der Hersteller der giftigsten Substanzen veröffentlicht werden.

China will Emissionen seiner Airlines von der EU nicht deckeln lassen

Chinesische Airlines widersetzen sich – zusammen mit den amerikanischen Konkurrenten – der Einbeziehung in das Emissionshandelssystem der Europäischen Union. Deren Pläne sehen vor, ab 2012 die Emissionen aller Fluggesellschaft weltweit zu begrenzen, die Europa an- und von Europa abfliegen. 
Energie und Umwelt 10-05-2011

Shale Gas – ein Glücksfall für Europa? Man misstraue dem Hype

Europas Begeisterung über das Gas aus Schiefergestein (Shale Gas) nimmt zu, doch die heimische Produktion dieser umstrittenen Energiequelle ist nicht  so bald geeignet, die Wende für die EU herbeizuführen. Das findet Roderick Kefferpütz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for European Policy Studies (CEPS).Diesen Kommentar für EurActiv verfasste Roderick Kefferpütz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for European Policy Studies (CEPS) und politischer Berater für den deutschen Grünen-Politiker Reinhard Bütikofer im EU-Parlament. Kefferpütz ist ferner Mitarbeiter des Think Tank "Stiftung Neue Verantwortung" in Berlin.

EU-Agentur auf mehr Transparenz bei giftigen Chemikalien geklagt

Zwei Umweltorganisationen gaben am Montag (9. Mai) bekannt, dass gegen das europäische Überwachungsgremium für Chemie Klage eingereicht haben, weil die Agentur Informationen über die Produktion giftiger Chemikalien zurückhalte.

Chemikalien: Umweltschutzgruppe fordert EU-Grenzwerte

Die Umweltschutzgruppe ChemSec hat am Dienstag (3. Mai) auf 22 hormonschädigende Chemikalien hingewiesen, die gewöhnlich in Plastikprodukten, Verpackungen und Kosmetika gefunden werden. Sie verlangt eine Regelung durch die Europäische Union.

EU will GAP-Mittel für Schutz der Biodiversität nutzen

Die EU-2020-Strategie für Biodiversität, die die Europäische Kommission gestern (3. Mai) präsentierte, versucht, das bescheidene grüne Budget der Union zu erhöhen. Zu diesem Zweck sollen mehr Zuschüsse der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) genutzt werden, um Landwirte und Förster für den Schutz der Umwelt zu belohnen.


EU-Biodiversitätsstrategie soll Wert der Natur belegen

Die Biodiversitätsstrategie 2020 der EU wird nächste Woche vorgestellt. Sie soll gewährleisten, dass Wert von Europas natürlichem Kapital in die Politikgestaltung miteinfließt. Umwelt und Ökosysteme sollen von nationalen Wirtschaftsplänen berücksichtigt werden.  

Alles rächt sich irgendwann: Recycling und Klimawandel

Die Wiederverwertung ist zu einem wesentlichen Teil der EU-Klimawandelstrategie geworden. Sie hilft der Union dabei, die beinahe drei Milliarden Tonnen Abfälle, die  Europa alljährlich produziert, in den Griff zu kriegen. Ein Großteil davon geht in die Atmosphäre in der Form von CO2- und Methanemissionen, die von Mülldeponien und Verbrennungsanlagen stammen.

Europaweite Gespräche über Wälder streben Abkommen für 2013 an

Die 27 EU-Länder und 19 andere europäische Länder bereiten sich auf die Einleitung zwischenstaatlicher Gespräche vor, welche 2013 zu einem rechtsverbindlichen Abkommen über die nachhaltige Nutzung der Wälder führen sollen. Gleichzeitig leitet die Europäische Kommission Gespräche ein, um ihre Waldpolitik umzugestalten.

NATO vor Angriffen auf den „großen Fluss“ Libyens gewarnt

Die Luftangriffe über Libyen unter Anführung der NATO könnten eine menschliche und ökologische Katastrophe verursachen, wenn sie das gewaltige „Great-Man-Made-River“ (GMMR)-Projekt des Landes zerstören. Das Projekt ermöglicht die Agrarproduktion in der Mitte der Sahara-Wüste und bietet über 70 Prozent der libyschen Bevölkerung Trinkwasser.

EU-Metallschrottgesetz soll Handel und Wiederverwertung fördern

In einem Versuch, die Märkte zur Wiederverwertung zu fördern, hat die Europäische Union Qualitätskriterien für Eisen-, Stahl- und Aluminiumabfall angenommen. Es werden ähnliche Regeln für andere Materialien wie Kupfer, Papier, Glas und Kompost in Erwägung gezogen.

Kommission wägt Binnenmarktregeln für Düngemittel ab

Die Europäische Kommission hat die Überprüfung der EU-Gesetzgebung über Düngemittel eingeleitet. Dabei wird versucht, Entwurfsvorschläge anzunehmen, um den Markt bis Ende 2012 zu harmonisieren, wie EurActiv erfahren hat.

Forschungsgruppe legt 2050-Vision für die Luftfahrt fest

Der EU-Luftfahrtsektor wird einem visionären Bericht zufolge, der von einer europäischen Forschungsgruppe unter Leitung der Industrie verfasst wurde, die Flugverzögerungen auf nur eine Minute beschränken – ungeachtet der Wetterbedingungen – und die CO2-Emissionen um 75 Prozent reduzieren.

Neuer EU-Plan: Transport bleibt großer Verschmutzer

Europas Leiter der Transportpolitik rief am Montag (28. März)zu einer Bewegung weg von fossilen Brennstoffen auf, um Treibhausgasemissionen zu kürzen und die Wirtschaft vor dem Anstieg der Ölpreise zu schützen. Kritiker sagen jedoch, dass es seiner Strategie an konkreten Maßnahmen mangele.

UN-Naturforum soll im Herbst anlaufen

Ein neues UN-Organ, das Regierungen beraten soll, wie man die Artenvielfalt und so genannte „Ökosystemleistungen“ schützen kann, wird Anfang Oktober offiziell anlaufen.
Wettbewerb 24-03-2011

Kommission will klarere Vorschriften über Staatshilfen für öffentliche Dienste

Eine Mitteilung der Europäischen Kommission über Staatshilfen für öffentliche Dienste – wesentliche Dienstleistungen, die von der Wasserversorgung bis zum Energieangebot reichen – wurde gestern (23. März) begrüßt, obwohl sich ihr Vorschlag, diese Vorschriften zu klären, als dorniger erweisen könnte, wenn später in diesem Jahr weitere Details bekannt gegeben werden.
Klima & Umwelt 24-03-2011

Exxons Werbung für Algenbiotreibstoff wegen „irreführender“ Angaben verboten

Die britische Werbeaufsichtsbehörde hat eine TV-Werbung für einen Algenbiotreibstoff des Mineralölriesen Exxon Mobil verboten, weil sie das Klimaschutzpotential dieser Technologie übertrieben dargestellt hatte.

EU-Wasserplan soll für Einsparziele den Weg ebnen

Eine gründliche Überprüfung der Wasserpolitiken Europas nächstes Jahr wird einem hohen EU-Beamten zufolge, der zum Anlass des Weltwassertages sprach, der Annahme von Einsparzielen durch die Mitgliedsstaaten und Industrien den Weg ebnen.