Landwirtschaft

Außenpolitik 16-06-2017

Wüstenausbreitung findet nicht nur in Afrika statt

Mit Welttagen ist es wie mit katholischen Heiligen und mit UN-Organisationen – es gibt viele und für alle Sorgen einen. Doch das Thema Wüstenbildung könnte derzeit eine Renaissance erleben.

EU Europa Nachrichten Landwirtschaft
Außenpolitik 12-06-2017

Brauchen Kleinbauern eigene Rechte – und wenn ja, welche?

Es ist eine heikle Frage, mit der sich der UN-Menschenrechtsrat seit Jahren beschäftigt: Haben und brauchen Bauern weltweit andere Rechte als der Rest der Menschheit? In Genf wurde nun über eine Regelung beraten.

EU Europa Nachrichten Glyphosat
24-03-2017

Schluss mit „bad science“ und Schwarze-Peter-Spielen

Schluss mit „bad science“ und Schwarze-Peter-Spielen: Demokratie stärken statt Vertrauen vergiften, meint Martin Häusling von der Fraktion Die Grünen/EFA.

22-03-2017

Weltwassertag: Mehr Recycling statt nur Reinigung und Entsorgung

Die Wiederverwendung von geklärtem Abwasser wird ein immer dringlicheres Thema. Zudem könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, meint Waltina Scheumann vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.

02-02-2017

Aus dem Schattenreich ins Licht: Phil Hogans Fragen zur Agrarpolitik

Jahrzehntelang wurden die wichtigen Entscheidungen über die milliardenschwere Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU in einer Art Schattenreich getroffen. Umso mehr kommt es nun darauf an, dass sich ein breites Spektrum an Organisationen, Unternehmen und Bürgern an der Konsultation beteiligt, meint Konstantin Kreiser.

06-01-2017

Nitratbericht 2016 – Ein Dokument der Irreführung

Alle vier Jahre wird der sogenannte Nitratbericht veröffentlicht. Die Nitratberichte sind Grundlage für die Beurteilung der EU über die Fortschritte der deutschen Nitratminimierungsziele. Dieser Tage ist der Nitratbericht 2016 offiziell erschienen. Der Agrarstatistiker Georg Keckl hält nicht viel von diesem Bericht.

Gelbe Felder statt brennende Wälder

Mehr Transparenz, Optionen zum Versorgerwechsel und Erneuerbarer Strom von Selbsterzeugern: Mit dem so genannten „Winterpaket“ hat die EU-Kommission ihre Vorschläge für die förderpolitischen Rahmenbedingungen für den Zeitraum 2020 bis 2030 vorgelegt.

02-12-2016

Digital total: Schöne neue Landwirtschaft

Unter dem Schlagwort „Landwirtschaft 4.0“ hat ein Hype den Agrarsektor erfasst - dem „digitalen Bauern“ soll die Zukunft gehören. Die Landwirte sehen das jedoch mit gemischten Gefühlen, meint der Agrarjournalist Dietrich Holler.

01-12-2016

Die GAP-Standards sind der Schlüssel

Landwirtschaftliche Erzeugnisse aus Indien und Thailand werden von der EU und den USA größtenteils zurückgewiesen. Der Grund sind mangelnde Standards in der Lebensmittelsicherheit. Um das zu ändern, braucht es die Zusammenarbeit von Regierungen und Privatwirtschaft.

07-11-2016

Fit – fair – nachhaltig: Eine neue Agrarpolitik ist möglich

Der Umweltverband NABU hat eine Studie vorgestellt, die zeigt, wie die gegenwärtigen Fördermittel ökonomisch und ökologisch sinnvoll umverteilt würden. Dazu ist jedoch der politische Wille zu einem drastischen Umsteuern notwendig.

EU Europa Nachrichten Kinder
Entwicklungspolitik 13-10-2016

Hunger – Konstante in Zeiten des globalen Überflusses

Am kommenden Sonntag zelebriert die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN den Welternährungstag. Gibt es wirklich Grund zum Feiern, während die Zahl der Hungernden weltweit erschreckend konstant bleibt?

30-09-2016

Minderheiten und Massen

Die Tierhaltung in Deutschland steht in der Kritik. Ob es sich dabei um Einzelfälle handelt oder die Systemfrage gestellt werden muss, war diese Woche das Thema einer aktuellen Stunde des Bundestages. Der Agrarjournalist Dietrich Holler bezieht Position.

Handlungsfähig in der Krise: Scheitert die innovative Landwirtschaft?

Die Luft in der Landwirtschaft wird nicht nur für die Milchproduktion, sondern auch im Ackerbau dünner, kommentiert der Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Carl-Albrecht Bartmer. Kommt die Rettung jetzt nur noch vom Staat?

05-12-2013

WTO-Verhandlungen zum Agrarabkommen: Indien legt den Finger in die Wunde

SWP-AnalyseEU und USA warnen vor einem Scheitern der WTO-Agrarverhandlungen und verurteilen dabei die starre Haltung Indiens. Tatsächlich aber legt Indien den Finger zu Recht in die Wunde, meint Bettina Rudloff von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

Entwicklungspolitik 19-11-2013

„Wir brauchen eine umfassende Hungerstrategie“

SPECIAL REPORT – Ernährungssicherheit (III)Lange spielte der Kampf gegen den Welthunger nur eine untergeordnete Rolle für das Bundesentwicklungsministerium. Jetzt soll Schluss damit sein: In einem Standpunkt erklärt Stefan Schmitz, Ernährungsexperte beim BMZ, wie Deutschland die globale Mangelernährung nachhaltig unterbinden will.

30-01-2013

EU-Fischereipolitik: Diese Reform kann Fische und Fischer retten

Standpunkt von Björn Carlson (BalticSea2020)Björn Carlson, Gründer von BalticSea2020, richtet sich mit dem nachfolgenden Appell an die Europaabgeordneten. Sie entscheiden am 6. Februar über die Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik. Diese Chance gebe es nur einmal alle zehn Jahre und müsse genutzt werden.

Handel 02-05-2011

Die vorzeitige Todesanzeige der Doha-Runde

Der bevorstehende Fristablauf und der voraussichtliche Tod der Doha-Runde sollten die Staatsmänner weltweit wachrütteln, um doch noch die letzte Meile des Marathonlaufs zu schaffen. Ansonsten riskiert die erste multilaterale Verhandlung, einfach von der Bildfläche zu verschwinden, schreibt Jagdish Bhagwati von der Columbia-University.

Der folgende Beitrag wurde von Jagdish Bhagwati, Professor für Wirtschaft und Jura an der Columbia-Universität in New York, verfasst.

26-04-2011

Striktes „Nein“ Tschechiens zu begrenzten Agrarzuschüssen für Großbetriebe

Die Tschechische Republik widersetze sich entschieden einer Begrenzung der Zahlungen der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) für große landwirtschaftliche Betriebe. Diese Haltung habe zu einer Sperrminorität mit Ländern wie Deutschland, Großbritannien und Italien geführt. In diesem Kommentar nennt Juraj Chmiel, tschechischer Vize-Landwirtschaftsminister und ehemaliger Minister für EU-Angelegenheiten, die Gründe für die Haltung seines Landes.

Dieser Beitrag wurde von Juraj Chmiel, dem tschechischen Vize-Landwirtschaftsminister, verfasst.

 

22-02-2011

Der europäische Kampf gegen die industrielle Schweinefleischproduktion muss beginnen

In ganz Europa breite sich die industrielle gegenüber der traditionellen Schweinezucht aus und verdränge kleine Landwirte vom Markt, schreibt Tracy Worcester, Regisseurin und Produzentin des Dokumentarfilms 'Pig Business'. Gerade wo die USA im Begriff seien, höhere Tierhaltungsstandards durchzusetzen, müsse die EU nachziehen, argumentiert sie.

Dieser Kommentar wurde von Tracy Worcester verfasst, Regisseurin und Produzentin des Dokumentarfilms 'Pig Business'. Er wurde exklusiv an EURACTIV gesandt.

25-10-2010

Die Herausforderung der Artenvielfalt

Wenn man den nötigen politischen Willen und einen kleinen Teil der finanziellen Ressourcen der Welt dem Schutz der Artenvielfalt widmen würde, würde dies unentbehrliche langfristige Vorteile bringen, schreibt Stephen Hopper, Direktor der „Royal Botanic Gardens“ in Kew in London.

Der folgende Beitrag wurde von Stephen Hopper verfasst, dem Direktor der „Royal Botanic Gardens“ in Kew.

12-10-2010

Risikomanagement in der Landwirtschaft: auf marktwirtschaftliche Lösungen in der EU hin

Da die Volatilität in der Landwirtschaft ansteigen werde, sollte sich die EU-Politik darauf konzentrieren, Landwirten die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Entscheidungen im Risikomanagement zu treffen, und ihnen Zugang zu einer Bandbreite an Instrumenten und Strategien zu verschaffen. Direkteres Eingreifen sollte ein letzter Ausweg sein, schreibt Claire Schaffnit-Chatterjee, eine hochrangige Analytikerin bei der Deutschen Bank (DB) Research.

Der folgende Beitrag wurde von Claire Schaffnit-Chatterjee für DB Research verfasst.

04-10-2010

Jenseits der GAP: Wieso der EU-Haushalt eine Reform benötigt

Eine grundsätzliche Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik werde benötigt, um die EU auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten, schreibt Philippe Legrain, Forschungsbeauftragter fürWirtschaftswissenschaften beim „Lisbon Council“ und Autor von „Aftershock: Reshaping the world economy after the crisis“.

Der folgende Beitrag wurde von Philippe Legrain, Forschungsbeauftragtem beim „Lisbon Council“ und Autor von „Aftershock: Reshaping the world economy after the crisis“, verfasst.

26-08-2010

Der Weg zur Ernährungssicherheit

Infrastrukturen und Kredite für die Landwirte in den Entwicklungsländern zu bekommen, sei das, was man brauche, um die globale Ernährungssicherheit zu verbessern, schreibt Kanayo F. Nwanze, Präsident des Internationalen Agrarentwicklungsfonds (IFAD), einer internationalen Finanzinstitution und Fachinstitution der Vereinten Nationen.

Der folgende Beitrag wurde von Kanayo F. Nwanze, dem Präsidenten des Internationalen Agrarentwicklungsfonds (IFAD), einer internationalen Finanzinstitution und Fachinstitution der Vereinten Nationen, verfasst.

Weltwassermärkte: Hoher Bedarf an Investitionen sowie institutionelle Risiken

Über die nächsten Jahrzehnte werde Investition in Wasserinfrastruktur insgesamt steigen müssen, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen. Dies werde eine schnelle und entschlossene Handlungsweise von Regierungen und finanzielle Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor voraussetzen, schreiben Eric Heymann von Deutsche Bank (DB) Research, Deirdre Lizio von der Robert Bosch Stiftung und Markus Siehlow von der Dresdner Technologie-Universität in einem Bericht im Juni.

Der folgende Beitrag wurde von Eric Heymann, Deirdre Lizio und Markus Siehlow verfasst.