Globales Europa

Rio+20

20 Jahre nach der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro ist die internationale Politik noch weit davon entfernt, die vereinbarten Ziele vollständig zu erreichen. Von 20. bis 22. Juni 2012 findet der Nachfolgegipfel statt: Rio+20. Auf EURACTIV.de beleuchten Experten die Erwartungen, Chancen, Probleme und Risiken.

10-01-2012

„Die neue Türkei“

Die boomende Wirtschaft und das neue Selbstbewusstsein in der Außenpolitik sind nur zwei Gesichtspunkte, die eine "neue Türkei" kennzeichnen. Kann das Land als Vorbild für die arabischen Reformländer dienen? Hat sich Ankara endgültig von der EU abgewendet? Unter dem Titel "Die neue Türkei" hat EURACTIV.de Experten aus Politik und Wissenschaft zu einer offenen Debatte über die Veränderungen und Entwicklungen in der Außen- und Sicherheitspolitik des Landes eingeladen.

04-04-2011

Die Rolle der EU in der Regierung der Welt

Eine wachsende Zahl an internationalen Institutionen und Abkommen versuche, die wichtigsten Herausforderungen der Welt anzugehen – seien sie wirtschafts-, umwelt- oder sicherheitsbezogen. Welches ist die Rolle der EU in dieser entstehenden Weltordnung?

10-12-2010

Die Beziehungen zwischen der EU und der Schweiz

Eine Reihe an bilateralen Abkommen ermöglichen es der Schweiz, am europäischen Binnenmarkt teilzunehmen. Dieser Ansatz ist der Schweiz genehm, aber seine Komplexität ist für die EU problematisch geworden, sodass Versuche, die Beziehung zu vereinfachen, am Laufen sind.

Europas Südgasverbindung: Das große Pipelinerennen

Mehrere Pipelineprojekte konkurrieren miteinander, um die Südgasverbindung – einen vagen Plan, Europa mit Gas aus dem Kaspischen Meer und dem Nahen Osten zu versorgen – zu verwirklichen. EURACTIV sieht sich die verschiedenen Initiativen an, einschließlich ihres gemeinsamen Konkurrenten: des „South Stream“-Projektes Russlands.

06-09-2010

Der Europäische Auswärtige Dienst (EAD)

Der Vertrag von Lissabon stellt der EU den Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD) zur Verfügung: einen diplomatischen Dienst mit der Zielsetzung, eine europäische Außenpolitik zu entwickeln. Die EU will als globaler Akteur auf internationaler Bühne künftig mit einer Stimme sprechen und handeln. Tragweite, Kompetenzen und Besetzung des neuen Diensts sind bislang Gegenstand heftiger Debatten zwischen Mitgliedsstaaten und Institutionen der EU.

09-03-2010

Der neue diplomatische Dienst der EU

Vom Lissabon-Vertrag eingeführt, soll der Europäische Auswärtige Dienst der Union eine größere außenpolitische Rolle ermöglichen. Er ist jetzt operativ, doch Reichweite und Kompetenzen sind Gegenstand hitziger Debatten zwischen den EU-Ländern gewesen.

Geopolitische Aspekte der EU-Energieversorgung [DE]

Als einer der weltgrößten Importeure von Erdöl, Erdgas und Kohle ist die EU ein wichtiger Akteur auf dem internationalen Weltenergiemarkt. Politisch spielt die EU jedoch eine untergeordnete Rolle, da ihre Mitgliedstaaten im Bereich der Außenpolitik nach wie vor weitgehend das Sagen haben. Doch die Abhängigkeit der EU-Länder von Importen wächst und die EU hat daher begonnen, energiepolitische Aspekte in ihre Beziehungen zu Drittländern zu integrieren. EURACTIV liefert eine Übersicht über Energieangebot und –transport im Hinblick auf die wichtigsten Regionen.

Sprachen und Kultur 09-05-2006

Europäische Identität und Werte [DE]

Die Erweiterung und der Verfassungsvertrag der EU haben lebhafte Diskussionen über die Frage der europäischen Identität angestoßen. Das Motto "Einheit in Vielfalt" gilt als Leitidee der Europäischen Union. Die Meinungen darüber, was hierunter zu verstehen ist, gehen jedoch weit auseinander.

17-11-2005

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland [DE]

Vor dem Hintergrund einer zunehmend engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit streben die Türkei und Russland nun auch einen intensiveren politischen Dialog an.

Positionen der EU-25 zu den Beitrittsbemühungen der Türkei [DE]

Die Bemühungen der Türkei, die EU-Vollmitgliedschaft zu erlangen, sind in eine neue Phase eingetreten, nachdem der Europäische Rat auf seinem Gipfel im Dezember 2004 die Entscheidung traf, im Oktober 2005 Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aufzunehmen. Die Staats- und Regierungschefs der 25 EU-Mitgliedstaaten kamen auf dem Gipfel zu einer einstimmigen Entscheidung, aber nun stellt sich die Frage, ob es ihnen ebenfalls gelingen wird, ihre Bürger für die EU-Mitgliedschaft der Türkei zu gewinnen. Dies dürfte für alle Beteiligten eine große Herausforderung darstellen.

23-03-2004

Nachhaltiger Handel

Der Begriff "nachhaltiger Handel" impliziert ein Handelssystem, das weder der Umwelt noch dem sozialen Gefüge schadet und dabei gleichzeitig das Wirtschaftswachstum fördert.

EU-Beitrittsperspektive für den Balkan

Die Kommission veröffentliche am 21. Mai 2003 eine Mitteilung über den westlichen Balkan und europäische Integration, die eine Vor-Beitritts-Beziehung mit der Region vorschlug. Ein europäisches Integrations-Partnerschaftsprogramm soll laut diesem Vorschlag eingerichtet werden, als Instrument zur Kontrolle der Reformfortschritte auf dem Balkan.

Handel 16-09-2002

GAP und Welthandel

Die Europäische Union ist dem WTO-Prozess
zum Abbau der handelsverzerrenden Agrarsubventionen und einer
schrittweisen Agrarreform voll verpflichtet. Sie erwartet
jedoch, dass ihre WTO-Partner das europäische
Landwirtschaftsmodell mit seinen nicht-handelsbezogenen
Zielstellungen wie Umweltschutz, Lebensmittelsicherheit und
ländlicher Entwicklung anerkennen.