Erweiterung-Archiv

  • Kommission fordert Neubewertung der Türkei-Beziehungen

    News | Außenpolitik 25-04-2017

    Die Europäische Kommission hat gestern (24. April) die Regierungen der EU-Länder dazu aufgerufen, die Beziehungen zur Türkei zu überdenken.

  • Bosnien: Gespalten, aber geschlossen für EU-Mitgliedschaft

    News | Außenpolitik 07-04-2017

    Bosnien-Herzegowina ist mehr als 20 Jahre nach dem Krieg noch immer tief gespalten. Der einzige gemeinsame Nenner: die EU-Mitgliedschaft.

  • Orbán warnt vor wachsendem Einfluss von Drittstaaten im Westbalkan

    News | Außenpolitik 03-04-2017

    Führende Politiker der rechtskonservativen Parteien Europas sorgen sich um den wachsenden Einfluss Moskaus und Ankaras im Westbalkan. Sie fordern daher, dem EU-Beitrittsprozess in der Region neues Leben einzuhauchen. EURACTIV Brüssel berichtet.

  • EU-Kommissar Hans: EU-Beitritt der Türkei „immer unrealistischer“

    News | Außenpolitik 21-03-2017

    Ein EU-Beitritt der Türkei wird nach Ansicht von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn "immer unrealistischer".

  • Ein Balkan-Binnenmarkt nach EU-Vorbild?

    News | Außenpolitik 17-03-2017

    Die EU ermutigte die Balkan-Staaten am gestrigen Donnerstag, einen gemeinsamen Markt zu bilden. So könne man womöglich mehr als 80.000 Arbeitsplätze in der beschäftigungsarmen Region schaffen, so EU-Kommissar Johannes Hahn. EURACTIV Brüssel berichtet.

  • Island: Ende der EU-Beitrittsverhandlungen könnte EU-Politik des Landes langfristig stärken

    News 21-03-2014

    Nach der Veröffentlichung der Pläne zum Abbruch der EU-Beitrittsgespräche bläst der isländischen Regierung ein steifer Wind ins Gesicht. Für die Beziehungen zur EU könnte sich der Schritt auf lange Sicht aber sogar als Chance erweisen, meinen Tobias Etzold und Christian Opitz von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

  • „Bitte sorgt für intensive Wahlbeobachtung“

    News 17-03-2014

    Brüssel sollte sich nicht täuschen lassen: Die Bemühungen des türkischen Ministerpräsidenten für einen EU-Beitritt der Türkei seien nicht ernst zunehmen, warnen seine Gegner. Am 30. März finden in der Türkei Kommunalwahlen statt, die Opposition bittet um "intensive Wahlbeobachtung" durch die EU.

  • EU-Abgeordnete treiben Türkei-Beitrittsverhandlungen voran

    News 13-03-2014

    Obwohl in der Türkei nach wie vor vieles im Argen liege, fordern die EU-Abgeordneten vom Rat, die Beitrittsverhandlungen weiterzuführen. Angesichts der jüngsten Korruptionsaffäre und der wiederauflammenden Gezi-Proteste fürchten Gegner dieses Türkei-freundlichen Kurses um die Glaubwürdigkeit der EU.

  • „EU muss Putin 100 Nadelstiche verpassen“

    News | Ukraine 06-03-2014

    Putin sei ein Verbrecher, Kriegstreiber, skrupellos und eiskalt. Mit hundert Nadelstichen sollte die EU dem russischen Präsidenten eine "politische Akupunktur" verpassen, die wie ein elektrischer Schlag wirke. Die jetzige Situation hält der Grünen-Politiker und Russland-Experte Werner Schulz für gefährlicher als den Kalten Krieg. Im EURACTIV.de-Interview erläutert er seinen Ärger über manche deutsche Medien und über "Putin-Vasall" Gerhard Schröder.

  • Schweiz: „Nicht gleich mit Bleihammer auf den Tisch schlagen“

    News | Energie und Klimaschutz 26-02-2014

    Die Volksabstimmung gegen "Masseneinwanderung" bestimmt das neue Verhältnis der Schweiz zur EU und zu Deutschland neu. In Berlin stößt die Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard eher auf Verständnis, doch für Brüsseler Verknüpfungen mit anderen Themen hat sie keines. In den nächsten drei Jahren werde sich nämlich gar nichts ändern.

  • „Sotschi abbrechen!“

    News | Ukraine 20-02-2014

    Der Europaparlamentarier Michael Gahler (CDU) fordert den vorzeitigen Abbruch der olympischen Spiele. Es sei obszön, fröhliche Spiele abzuhalten, während nebenan Menschen erschossen werden. Indessen verlassen ukrainische Sportler vorzeitig Sotschi. Sie dürfen keinen Trauerflor tragen.

  • Gauck: Nicht die größten Russlandversteher sollen bestimmen

    News | Ukraine 20-02-2014

    Bundespräsident Joachim Gauck plädiert für das Modell des Runden Tisches, um die Situation in der Ukraine zu befrieden. Die "größten Russlandversteher" sollen nicht die Richtung vorgeben. Mit Blick auf die Ukraine beschrieb Gauck das Gefühl des Alleinbleibens, das die Osteuropäer selber aus der Geschichte kennen.