Energie und Klimaschutz

07-08-2013

Der Energiewende folgt die Ressourcenwende

Ressourceneffizienz als globale Herausforderung: Wo finden sich Potenziale, wo sind die Grenzen der Industrie und der Gesellschaft? Wo liegen die Risiken und die Chancen? Welche Zielkonflikte entstehen durch widersprechende Vorgaben unterschiedlicher Politikfelder? Wie sind sie zu lösen? Reichlich Stoff für eine spannende Diskussion auf einem EURACTIV.de-Workshop in Berlin.

12-12-2012

Europas Industriepolitik in der Low Carbon Economy

Europas Industrie soll kräftig wachsen und dabei weniger CO2-Emissionen freisetzen und weniger Material und Energie verbrauchen. Wie passt das zusammen? Programme, Positionen und Perspektiven bis 2020.

11-06-2012

Rio+20

20 Jahre nach der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro ist die internationale Politik noch weit davon entfernt, die vereinbarten Ziele vollständig zu erreichen. Von 20. bis 22. Juni 2012 findet der Nachfolgegipfel statt: Rio+20. Auf EURACTIV.de beleuchten Experten die Erwartungen, Chancen, Probleme und Risiken.

Stadt der Zukunft 23-11-2011

Europäische Stadtpolitik

Von der Regionalförderung über die Energie- bis zur Verkehrspolitik - mit zahlreichen Gesetzen und Initiativen prägt die EU-Ebene die Stadtentwicklung. Europas Städte haben sich in einer Vielzahl von Verbänden und Netzwerken organisiert. EURACTIV.de hat Informationen und Links zusammengestellt.

03-11-2011

Den CO2-Ausstoß reduzieren: Das Joint Implementation-Projekt der UN

Im Rahmen des Kyoto-Protokolls haben die Vereinten Nationen einen marktwirtschaftlichen Mechanismus namens Joint Implementation (JI) entwickelt. Er ermöglicht es reicheren Nationen, Gutschriften für Projekte zur CO2-Reduzierung in Transformationsländern wie Russland, der Ukraine und den ehemaligen kommunistischen Ländern in der EU zu erhalten. Das System ist allerdings in seiner Handhabung komplex und hat bislang kaum zu Ergebnissen geführt. Dies wirft die Frage nach der Fortsetzung auf, sobald Kyoto ausgelaufen ist.

04-10-2011

Effiziente Energieproduktion

Die europäischen Bemühungen zu mehr Energieeffizienz setzten bislang beim Endverbrauch an. Das Einspar-Potenzial bei Produktion und Transport wurde weitgehend ignoriert. Die Kommission pocht auf Fortschritte.

14-06-2011

Ressourcenschonendes Europa

Die EU will und kann sich ihren Ressourcenverbrauch im bisherigen Umfang nicht mehr leisten. Bis 2020 soll das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt werden.

29-12-2010

Energieeffizienz: Der neue Aktionsplan der EU

Eine technische und ökonomische Revolution soll in Europa zu mehr Energieeffizienz führen. Millionen Gebäude müssen saniert, der Verkehrssektor umgestellt werden. Die EU-Kommission arbeitet an einem neuen Aktionsplan bis 2020. Gestritten wird um verbindliche Vorgaben.

14-09-2010

Europas Regionen im Kampf gegen den Klimawandel

Während die EU-Mitgliedsstaaten im Kampf gegen den Klimawandel noch langwierige Verhandlungen über Klimaziele und den Emissionshandel führen, handeln die Regionen der Mitgliedsländer bereits. Von den Städten angeführt, werden zentrale Investitionsentscheidungen zugunsten einer neuen Generation sauberer Energie- und Transportprojekte gefällt.

25-02-2010

ERENE-Initiative

Spätestens seitdem der neue Energie-Kommissar Günther Oettinger den Biomasse-Bericht der EU vorgelegt hat, wird deutlich: Regenerative Energien werden in der EU an Bedeutung gewinnen. So stellt sich die Frage, ob die bisherigen Europa-Verträge - für Kohle oder Atom - nicht um einen weiteren zu ergänzen sind: der "Europäischen Gemeinschaft für Erneuerbare Energien". Genau das ist das Ziel einer Initiative namens ERENE.

13-07-2009

Die Energie- und Klimapolitik der EU

Das EU-Klimapaket steht im Zeichen der Zahl 20. Bis zum Jahr 2020 soll der Ausstoß von Treibhausgasen der EU um mindestens 20 Prozent sinken. Der Anteil erneuerbarer Energien und die Enrgieeffizienz sollen sich um 20 Prozent erhöhen.

09-07-2009

Klimawandel: Der Gipfel von Kopenhagen

Im Dezember trifft sich die Staatengemeinschaft in Kopenhagen, um ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls zu verabschieden. Unterdessen schreitet die Erderwärmung schneller voran als zunächst angenommen, berichten Experten. Zwischen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern werden fieberhaft die Interessen ausbalanciert.