EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

23/01/2017

Moskau plant WLAN-Angebot auf Friedhöfen

Innovation

Moskau plant WLAN-Angebot auf Friedhöfen

2868664564_6725a8f6eb_z.jpg

[Jean & Nathalie/Flickr]

WLAN in Cafés und in der Metro haben die Moskauer schon – nun sollen sie bald auch auf Friedhöfen der Stadt kostenlos drahtlos im Internet surfen können.

Das WLAN-Angebot soll es ab kommendem Jahr zunächst auf den Friedhöfen Wagankowo, Trojekurowo und Nowodewitschi getestet werden. Dort sind Persönlichkeiten wie der Autor Anton Tschechow, der frühere Sowjetführer Nikita Chruschtschow und der ehemalige Präsident Boris Jelzin begraben.

„Diese Friedhöfe sind wie Open-Air-Museen“, sagte Lilja Lwowskaja vom städtischen Bestatter Ritual, der die Friedhöfe der russischen Hauptstadt betreibt. Von dem WLAN-Angebot erhoffen sich die Behörden nun vor allem, dass sich die Menschen auf den Friedhöfen über die Verstorbenen informieren, statt etwa online auf Shoppingtour zu gehen. „Oft stehen die Menschen vor einem Grab und wollen mehr über die Person erfahren, die dort liegt“, sagte Lwowskaja der Nachrichtenagentur AFP.

Sollte das WLAN auf den drei Friedhöfen den Praxistest bestehen, will Moskau eine Ausweitung des Angebots auf den Rest seiner 133 Friedhöfe prüfen. Der Stadt zufolge gibt es in Moskau derzeit rund acht Millionen Gräber. Nowodewitschi und Wagankowo sind bereits mit einem GPS-System ausgestattet, damit Besucher die Gräber berühmter Persönlichkeiten leichter finden.