EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

22/01/2017

WHO warnt: Europäer sind Weltmeister im Rauchen und Trinken

Gesundheit und Verbraucherschutz

WHO warnt: Europäer sind Weltmeister im Rauchen und Trinken

Übergewicht durch ungesunde Ernährung ist laut WHO in Europa ein großes Gesundheitsrisiko.

[reynermedia/Flickr]

Nirgendwo auf der Welt rauchen, trinken und essen die Menschen so viel wie in Europa, warnt der jüngste Gesundheitsreport der WHO. Er zeigt aber auch: Die regionalen Unterschiede sind zum Teil erheblich.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm wegen des Alkohol- und Zigarettenkonsums in Europa. In den europäischen Ländern berge zudem das Problem des Übergewichts hohe Risiken, Herzleiden, Krebs oder anderen tödlichen Erkrankungen zu erliegen.

„Die Europäer trinken und rauchen mehr als alle anderen“, erklärte WHO-Vertreterin Claudia Stein. „Wir sind Weltmeister – und das ist kein guter Rekord.“ Während viele andere Länder entsprechende Gefahren eingedämmt hätten, sei in Europa das Ausmaß von Fettsucht sowie von Tabak- und Alkoholkonsum weiterhin „alarmierend hoch“. Nach WHO-Erhebungen sind knapp unter 60 Prozent der Menschen übergewichtig oder sogar fettleibig und 30 Prozent rauchen. Ferner entspreche der Verbrauch von reinem Alkohol pro Kopf rund elf Litern im Jahr.

„Die Europäische Region weist von den Weltregionen den höchsten Alkohol- und Tabakkonsum auf“, schreiben die Autoren in ihrem Bericht.

Der Gesundheitsbericht zeigt zwar, dass viele Menschen in Europa ein langes Leben haben: Die Lebenserwartung liegt in einigen Ländern bei 82 Jahren, viele Menschen haben Arbeit und führen ein zufriedenes Leben. Auch ist die Zahl von frühzeitigen Todesfällen durch Krebs, Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Der Report zeigt jedoch auch, wie groß die Unterschiede in der Europäischen Region mit ihren 53 Ländern ist. So sind etwa in der Türkei zwei Drittel der Bevölkerung übergewichtig, und in Kirgistan sterben 20 von 1.000 Kindern bei der Geburt. Eine Frau in Spanien lebt durchschnittlich 22 Jahre länger als ein Mann in Russland.