EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

24/08/2016

Neuer Ebola-Fall in Sierra Leone kurz nach Entwarnung für Westafrika

Gesundheit und Verbraucherschutz

Neuer Ebola-Fall in Sierra Leone kurz nach Entwarnung für Westafrika

Die Behörden in Westafrika haben einen neuen Ebola-Fall bekanntgegeben.

[dpa]

Gerade erst hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Entwarnung gegeben – nun haben die Behörden in Westafrika einen neuen Ebola-Fall entdeckt. In Sierra Leone wurde bei zwei Tests an einer Leiche der Erreger nachgewiesen.

Nur wenige Stunden nach der weitgehenden Entwarnung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben die Behörden in Westafrika einen neuen Ebola-Fall bekanntgegeben.

In Sierra Leone seien zwei Ebola-Tests an einer Leiche positiv ausgefallen, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Freetown am späten Donnerstagabend mit. Die Tests seien von der staatlichen britischen Gesundheitsbehörde PHE vorgenommen worden. Weder Geschlecht noch Alter der Person wurden bekanntgegeben.

Das Ergebnis schürt Sorgen, dass die oft tödlich verlaufende Fiebererkrankung doch wieder um sich greifen könnte. Die WHO hatte am Donnerstag den Ebola-Ausbruch in Westafrika für beendet erklärt. Sie warnte allerdings auch, dass obwohl seit mehr als zwei Monaten keine bekannten Ansteckungen mehr gegeben habe, könnten in der Region noch immer einzelne Fälle auftreten. Das Virus kann nach der Genesung noch monatelang im Körper überleben und unter anderem durch Sperma übertragen werden.

Seit 2013 sind mehr als 11.300 Menschen an Ebola gestorben, fast alle in Sierra Leone, Guinea und Liberia. Sierra Leone war bereits am 7. November für Ebola-frei erklärt worden.